Leiche zu schwer für Gerichtsmediziner: Feuerwehr rückt mit Kranwagen an

Da Einsatzkräfte eine 200 Kilogramm schwere Leiche nicht aus dem Haus transportieren konnten, wurde die Feuerwehr hinzugerufen. Die Situation erforderte den Einsatz der Höhenrettung.

Wie Tag24 berichtete, war die Leiche des Mannes bereits am Morgen in einem Apartment entdeckt worden, konnte jedoch erst gegen 0:30 geborgen werden. Der Einsatz zog sich über den gesamten Tag, weil der Tote über 200 Kilogramm wog und somit nicht durch den schmalen Hausflur und das Treppenhaus transportiert werden konnte. Auch waren die Gerichtsmediziner nicht in der Lage, den Mann überhaupt zu tragen.

Spezialtrage für überschwere Personen

Als letzte Möglichkeit rückte also die Feuerwehr mit einem Kranwagen an, um die Leiche durch das Fenster nach unten zu transportieren. Der Tote wurde von den Kameraden auf eine Spezialtrage gehievt und vorsichtig auf der abgesperrten Straße abgesetzt. Schließlich konnte er nach diesem Einsatz der Feuerwehrmit einem Bettenwagen weggefahren werden.

Bild: retter.tv Symbolbild

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Empfehlungen von anderen Nutzern
Jetzt mit Facebook Connect auf retter.tv anmelden

Das könnte Sie auch interessieren
Der Feuerwehrverein "Florian Schorfheide" e.V. veranstaltet auf dem Gelände des Luftfahrtmuseum Finowfurt das 1. Internationale Feuerwehrtreffen 2009  FIRE - SAFE Days vom 04.09.2009 - ... mehr
am 05.09.2009 11:26
von Martina PetzFrau        
Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Kreisstraße zwischen Rehling (Kreis Aichach-Friedberg) und Mühlhausen sind zwei junge Frauen schwer verletzt worden. mehr
am 05.06.2009 20:57
von retter.tvretter.tv user logo     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung