Frau fühlt sich von falschem Wespenschwarm bedroht

Offenburg | am 18.05.2017 - 14:33 Uhr | Aufrufe: 214

Eine Dame fühlte sich am Mittwochnachmittag am Ortsrand von Ichenheim von einem angeblichen Schwarm Wespen bedroht und suchte um Hilfe bei der Polizei nach.

Die angerückte Streife des Polizeipostens Neuried konnte aber schnell Entwarnung geben. Bei den Insekten handelte es sich um Bienen, die sich im Garten der Frau niedergelassen hatten. Ein verständigter ortsansässiger Imker erkannte keine akute Gefahr und kümmerte sich um das Bienenvolk, so dass die Dame die herrschende Nachmittagssonne in ihrem Garten weiterhin genießen konnte.

Tipps zur einfachen Unterscheidung findet man im Internet auf Seiten wie tierchenwelt.de:

 

  1. Ist der Körper behaart? Ja: Biene/Hummel, Nein: Wespe/Hornisse
  2. Welche Farbe hat das Insekt? Dunkles Gelb/Bernsteinfarben: Biene/Hummel, Leuchtendes Gelb: Wespe/Hornisse
  3. Stirbt es nach einem Stich? Ja: Biene, Nein: Wespe
  4. Hat es Pollen an den Beinen? Ja: Biene, Nein: Wespe

 

Textquelle: Polizeipräsidium Offenburg
Bildquelle: retter.tv Symbolbild

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Empfehlungen von anderen Nutzern
Jetzt mit Facebook Connect auf retter.tv anmelden

Das könnte Sie auch interessieren
Hornissen-Alarm in Augsburg
Am vergangenen Wochenende wurde das Kleinalarmfahrzeug der Berufsfeuerwehr Augsburg in die Stenglinstraße gerufen. mehr
am 04.09.2011 09:00
von Friedhelm BechtelMann     
Wer kennt sie nicht: die schwarz-gelben Insekten, die ungefragt beim Essen auftauchen. Doch Bienen und Wespen stechen nur, wenn sie sich bedroht fühlen. Daher sollte man weder nach ihnen schlagen ... mehr
am 24.08.2009 08:26
von retter.tvretter.tv user logo     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung