Die Augsburger Puppenkiste rettet die Retter

Augsburg | am 25.01.2013 - 14:20 Uhr | Aufrufe: 1864

Der neue Film der Augsburg Puppenkiste  in Zusammenarbeit mit Innenminister Dr. Hans-Peter Friedrich und den Augsburger Hilfsorganisationen wurde am Donnerstag vorgestellt. Ziel ist die Nachwuchsförderung.

Die Augsburger Puppenkiste rettet die Retter

2 Bilder
Einige Kindergartenkinder aus Augsburg waren, zusammen mit dem Innenminister des Bundes, Dr. Hans-Peter Friedrich, Vertretern der Arbeitsgemeinschaft der Augsburger Hilfsorganisationen, der Feuerwehren und des Technischen Hilfswerks die ersten, die den Puppenfilm zu sehen bekamen. „Es ist gut und wichtig, dass wir unseren Kindern rechtzeitig und spielerisch die vielen Herausforderungen näher bringen, die mit der Arbeit gerade im Katastrophenschutz verbunden sind“, so Bundesinnenminister Dr. Friedrich. „Die vielen Helferinnen und Helfer in Deutschland leisten einen wichtigen Beitrag für unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt – sie sind unsere Alltagshelden.“

Tierische Helden löschen Feuer, retten Menschen.

Und darum geht’s: Tini werden die Kinder wohl lieben, denn Tini ist etwas tollpatschig. Ständig bringt er sich in Gefahr, stolpert von einem Abenteuer ins nächste. Nur gut, dass er treue Freunde hat, die auf ihn aufpassen: Da ist zum Beispiel Garda, die jeden aus dem Wasser retten kann, oder Marti, der seinen Schwanz zum Löschen benutzt. Und Sani, ganz in Weiß, hat immer einen Erste-Hilfe-Kasten in seinem Bäuchlein dabei. Gespielt werden die Alltagshelden von den Marionetten der Augsburger Puppenkiste, ganz wie die „Großen“ Vorbilder, löschen sie Feuer, verarzten andere mit dem Erste Hilfe Kasten, retten aus dem Wasser.

 

 

Gemeinsames Projekt des BMI, BBK und der Augsburger Hilfsorganisationen

Der Film, den Puppenkisten-Chef Klaus Marschall mit seinem Team und der Mediengruppe Pressedruck umgesetzt hat, soll bundesweit möglichst breit zum Einsatz kommen. Insbesondere Kindergärten und andere Betreuungseinrichtungen sollen ihn vorführen. Engagement für andere, Hilfsbereitschaft und Helfen sind die Themenfelder die auch mithilfe eines Multiplikatoreneffekts in der Bevölkerung verbreitet werden sollen. So zumindest die Hoffnung der Macher. Pädagogen, Erzieher, Eltern, Freunde, Großeltern, jedem ist der Film zugänglich und jeder soll ihn sehen. „Rettet die Retter – Abenteuereinsatz im Land der Helfer“ ist ein gemeinsames Projekt des Bundesministeriums des Innern (BMI), des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), der Arbeitsgemeinschaft der Hilfsorganisationen in Augsburg (Arbeiter-Samariter-Bund, Deutsche Lebensrettungsgesellschaft, Bayerisches Rotes Kreuz, Johanniter-Unfall-Hilfe, Malteser Hilfsdienst) und der Augsburger Puppenkiste. Jungen Menschen eine Kultur des Helfens nahezubringen, ist der Beginn für eine Kultur des gelebten Miteinanders und des für uns alle unverzichtbaren ehrenamtlichen Engagements. Geschätzte 1,7 Millionen Menschen in Deutschland engagieren sich in ihrer Freizeit im Bevölkerungsschutz und bilden das Rückgrat unseres Hilfeleistungssystems. Dieses Engagement zu stabilisieren und für die Zukunft zu sichern ist erklärtes Ziel dieses Projektes.

„Helfen ist nicht nur eine Kopf-, sondern vor allem auch Herzenssache“

„Helfen ist nicht nur eine Kopf-, sondern vor allem auch Herzenssache“, betont Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl. „Anderen Menschen zu helfen ist das Wunderbarste, was man auf der Welt machen kann und es macht unheimlich viel Spaß!“, so Günter Gsottberger, der Sprecher der Arbeitsgemeinschaft. Ein Zeichen für Deutschland, gesendet aus Augsburg, so sehen es, die Hilfsorganisationen als große Chance an tatkräftigen, motivierten Nachwuchs von Kindesbeinen an für das Ehrenamt begeistern zu können.

Arbeitsgemeinschaft Augsburger Hilfsorganisationen

Arbeiter Samariter Bund, Bayerisches Rotes Kreuz, Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, Johanniter-Unfall-Hilfe und Malteser Hilfsdienst bilden die „Arbeitsgemeinschaft der Hilfsorganisationen in der Stadt Augsburg“. Die Gesellschaft dient dem Zweck des Zusammenschlusses der Hilfsorganisationen, um nach außen hin – da wo immer möglich und sinnvoll - „mit einer Stimme“ zu sprechen und geschlossen aufzutreten. Dies umfasst die Angelegenheiten, welche im gemeinsamen Interesse aller beteiligten Hilfsorganisationen sind, ohne jedoch die jeweiligen Verbandsinteressen im Einzelfall zu tangieren. Über 1.200 Menschen engagieren sich aktiv und ehrenamtlich bei den Hilfsorganisationen, rund 42.000 Menschen unterstützen die Retter in Augsburg durch eine Mitgliedschaft. Nur mit aktiven Augsburgern kann Augsburg geholfen werden – jeder kann Retter bei einer der Hilfsorganisationen in Augsburg werden.

Weitere Informationen gibt es online auf www.augsburg-hilft.org sowie bei Facebook: www.facebook.com/augsburg.hilft

Bildnachweis: Arbeitsgemeinschaft der Augsburger Hilfsorganisationen / Christina Bleier

 

Weitere Beiträge:
Die Augsburger Puppenkiste dreht einen Kurzfilm, um Kinder für das Ehrenamt zu begeistern. Der Film soll in Kindergärten in Augsburg und der Region gezeigt werden. mehr
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Empfehlungen von anderen Nutzern
Jetzt mit Facebook Connect auf retter.tv anmelden

Das könnte Sie auch interessieren
Die Augsburger Puppenkiste dreht einen Kurzfilm, um Kinder für das Ehrenamt zu begeistern. Der Film soll in Kindergärten in Augsburg und der Region gezeigt werden. mehr
am 19.01.2013 12:48
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Am 2. September wird auf augsburg.tv eine Reportage-Sendung über die Arbeit der Retter in der Arbeitsgemeinschaft der Augsburger Hilfsorganisationen ab 18.30 Uhr ausgestrahlt. mehr
am 02.09.2009 18:30
von Raphael Doderer
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung