Feuerwehrstiefel im Test

Damit Stiefel als Feuerwehrstiefel geeignet sind, müssen sie besondere Schutzeigenschaften aufweisen, welche in der Norm DIN EN 15090 geregelt sind. Um festzustellen, ob dies auch tatsächlich der Fall ist, müssen sie den Anforderungen bestimmter Tests genügen, welche ebenfalls in der Norm DIN EN 15090 enthalten sind.

Feuerwehr Stiefel Einsatz Löschschaum

Zunächst werden die Feuerwehrstiefel, vorgegeben durch die DIN EN 15090, nach ihrem Material klassifiziert. Klasse 1 besteht aus Stiefeln, welche aus Leder oder anderem Material bestehen, mit Ausnahme von Vollgummi- oder Gesamtpolymerschuhen, welche die Klasse 2 bilden. Darüber hinaus sollen sie laut der DIN EN 15090 nach ihrer Verwendung typisiert werden.

Das ist aber noch nicht alles, was die DIN EN 15090 Norm verlangt. Die Merkmale der Feuerwehrstiefel werden im Folgenden erläutert. So müssen Feuerwehrstiefel aus Gummi zum Beispiel gegen Chemikalien und Mikroorganismen beständig sein. Der Reißverschluss muss hinsichtlich seiner Konstruktion (ineinander greifende Kuppelglieder), Abreißfestigkeit und Querfestigkeit überprüft werden. Neu ist nach der DIN EN 15090, dass hier auch Feuerwehrschnürstiefel überprüft werden müssen.

Ein weiterer Test, nach der DIN EN 15090, ist der Sandbandtest, in dem die Feuerwehrstiefel 40 Minuten lang einer Kontaktwärme von 240° C ausgesetzt werden. Und diesen Test ohne größere Schäden bestehen müssen. Ein weiterer Test, laut der DIN EN 15090, bezieht sich auf die Strahlungswärme, in dem nach einer Wärmestromdichte von 20 kW/m² und einer Glimmzeit von mindestens 5 Minuten, das Oberleder des im Test befindlichen Feuerwehrstiefel nicht schrumpfen und das Material des Feuerwehrstiefel nicht brechen darf.

Natürlich wird auch das Brennverhalten, nach der DIN EN 15090, einem Test unterzogen, in dem der Feuerwehrstiefel der Flamme eines Bunsenbrenners ausgesetzt wird. Dabei werden Obermaterial, Nähte, Anbauteile, Sohlen und Verschlüsse des Feuerwehrstiefels getestet.

Feuerwehrschnürstiefel

Eine Vielzahl an Feuerwehrschnürstiefeln bietet der Markt. Eines haben sie alle gemeinsam, sie müssen sich Test über Test unterziehen und die DIN EN 15090 erfüllen.

Seit ca. 15 Jahren treten in diesem Bereich Feuerwehrschnürstiefel auf, die sich durch eine bessere Passform am Fuß auszeichnen. Feuerwehrschnürstiefel werden beim ersten Einsatz mit den Schnürbändern am Fuß fixiert und später nur noch mit dem Reißverschluss bedient, um ein schnelles Ein- und Aussteigen zu gewährleisten. Im einfachen Test zeigen sich schnell die Vorteile der Feuerwehrschnürstiefel, da sie eine sehr gute Passform aufzeigen. Weiterhin ermöglichen die Feuerwehrschnürstiefel eine hohe Stabilität des Fußes. Somit sind die Feuerwehrschnürstiefel eines der Topmodelle der Feuerwehrstiefel.



« zurück
Feuerwehrstiefel Themen

Typen Test Querschnitt Vorschriften Normen Kennzeichnung Geschichte Pflege

Der Stiefel: Begleiter im Einsatz
Feuerwehrstiefel Kaufen