82-Jähriger liefert eine rekordverdächtige Irrfahrt

Petershausen | am 16.05.2010 - 13:50 Uhr | Aufrufe: 136

Eine rekordverdächtige Irrfahrt lieferte am Sonntag ein 82-jähriger Rentner aus Petershausen (Landkreis Dachau).

82-Jähriger liefert eine rekordverdächtige IrrfahrtDer rüstige Senior war am frühen Nachmittag mit dem Auto aufgebrochen, um eine Bekannte im Seniorenheim in Ebersbach zu besuchen. Der Rentner fährt aufgrund seines Alters gewöhnlich nur noch nach Ebersbach und zurück. Als er aber weder in Ebersbach ankam, noch wie vereinbart am Nachmittag zurückkehrte, meldeten ihn seine besorgten Angehörigen bei der Polizei als vermisst.

Das Verschwinden des Mannes wurde wegen seines hohen Alters und der Tatsache, dass er an hohem Zucker leidet, sehr ernst genommen. Die Polizei startete eine große Suchaktion. Dabei wurden sämtliche Kontaktadressen und mögliche Fahrstrecken sowie Waldgebiete in dem Bereich abgesucht. Die Suche verlief jedoch ergebnislos, gegen 3 Uhr wurde sie abgebrochen.

Gestern Früh wurde die Vermisstensuche fortgesetzt. Sie konnte jedoch bald wieder eingestellt werden: Um 8.45 Uhr ging die Mitteilung ein: „Opa ist wieder daheim.“

Im Auto übernachtet

Die Beamten staunten nicht schlecht, als sie die Geschichte des Rentners erfuhren. Der Mann hatte sich auf der Fahrt in das nur drei Kilometer entfernte Ebersbach kräftig verfahren, war dabei in der Nacht zunächst in München gelandet und fuhr anschließend bis nach Ulm, wo er schließlich in seinem Pkw nächtigte. Als er sich dann von den Reisestrapazen erholt hatte, trat er am frühen Morgen die Heimreise an und fand wohlbehalten zurück nach Petershausen.

Es dürfte sich hier mit Sicherheit um die längste Fahrt aller Zeiten von Petershausen nach Ebersbach gehandelt haben, so die Polizei. Der Besuch fand wegen der langen Reise übrigens nicht mehr statt, wird aber bestimmt nachgeholt, so die Polizei, „hoffentlich mit Fahrdienst“.

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Die waren gekommen um dem jungen Betrunkenen zu helfen, doch am Ende waren es die Sanitäter, die Hilfe brauchten. mehr
am 08.08.2012 15:06
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Auf der A19 bei Wittstock kam es zu einem schweren Verkehrsunfall. Doch anstatt die örtliche Feuerwehr zu alarmieren, wurden die Einsatzkräfte aus dem 40 Kilometer entfernten Röbel zum ... mehr
am 24.05.2017 10:09
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung