Der Waldbrand-Meister von IVECO MAGIRUS

Ulm | am 27.10.2011 - 12:13 Uhr | Aufrufe: 9178

Derzeit besteht verstärkt Interesse an kompakten Tanklöschfahrzeugen, die nicht nur für die üblichen Einsätze zur Brandbekämpfung tauglich sind, sondern sich auch für Wald- und Buschbrände oder sonstige Einsätze abseits befestigter Wege hervorragend eignen.

IVECO MAGIRUS 150 E 30 W

4 Bilder
Aufgebaut ist der Lösch-Allrounder auf einem IVECO MAGIRUS 150 E 30 W Fahrgestell. Der 6-Zylinder-Motor leistet 220 kW (299 PS) oder alternativ 185 kW (251 PS) und ermöglicht damit extrem flottes Vorankommen auch bei schwerem Untergrund. Je nach Kundenwunsch bzw. Fahrzeug- oder Ländernormen sind Gesamtgewichte zwischen 12.000 kg und 14.500 kg möglich. Als Getriebe sind 6- Gang- oder 8-Gang-Schaltgetriebe, ein automatisiertes Schaltgetriebe EuroTronic oder ein Wandlervollautomatikgetriebe lieferbar. Der Allradantrieb treibt permanent beide Achsen an, mit einer Kraftverteilung von 1/3 Vorderachse und 2/3 Hinterachse. Durch eine Längssperre im Allrad-Ausgleichsgetriebe kann die Kraft auf beide Achsen hälftig geschaltet werden. Zusätzliche Quersperren in der Hinter- und Vorderachse verbessern nochmals die Traktion. Durch eine Geländeuntersetzung im Allrad-Ausgleichsgetriebe kann die Endgeschwindigkeit reduziert werden, wobei sich gleichzeitig die Zugleistung erheblich vergrößert. Die großvolumige Single-Bereifung hat die gleiche Spurbreite an beiden Achsen. In Verbindung mit den Außenplaneten-Achsen ergibt sich so eine hohe Bodenfreiheit. Ölwanne und Kühler werden durch eine starke Stahlplatte geschützt. Eine stabile Stoßstange in Stahlausführung ist ebenfalls Serie. Für Einsätze auf bzw. an brennenden Flächen können die Brems- und Dieselleitungen mit einer Hitzeschutzverkleidung versehen werden.

Gleichzeitig ist als Option für eine bessere Wasserdurchfahrtsfähigkeit eine Wathöhe von rund 800 mm möglich. Um die Mobilität von Feuerwehrfahrzeugen in schwierigem Gelände wie Sand, Morast, Moor etc. noch beträchtlich zu steigern, kann das Fahrgestell mit einer Reifendruckregelanlage ausgerüstet werden. Die Anlage ermöglicht es, den Reifendruck zu verringern, die Reifenaufstandsfläche zu vergrößern und den Selbstreinigungseffekt der Reifen zu verbessern. Eine einfache und schnelle Handhabung ist gewährleistet und es sind keine störanfälligen Drehdurchführungen notwendig.

Kurze Überhänge an beiden Achsen sowie klappbare Einstiege an der Vorderachse gewährleisten maximale Geländetauglichkeit. Die möglichen Böschungswinkel sind 23 Grad vorn und 23 Grad hinten. Durch den kurzen Radstand von 3.240 mm und den extremen Einschlagwinkel der Vorderachse ist ein sehr kleiner Wendekreis möglich. Das Fahrerhaus für 1 + 2 Personen Besatzung ist das komfortable und sehr übersichtliche Frontlenker-Fahrerhaus aus dem IVECO MAGRUS EuroCargo-Programm. Es bietet große Kopffreiheit und Kniefreiheit auch für den mittleren Sitz. Das einfache, intuitive Bedienprinzip des erfolgreichen IVECO MAGIRUS Fahrgestelles macht auch ungeübten Fahrern und ehrenamtlichen Einsatzkräften die Bedienung denkbar leicht.

Eine große Frontscheibe und tief nach unten gezogene Seitenscheiben ergeben hervorragende Rundumsicht auf der Anfahrt, aber auch direkt auf der Einsatzstelle. Alle Fahrgestell-Aggregate wie Druckluftkessel, Dieseltank, Batterien etc. sind im Rahmenbett oder an einem Aggregate-Träger zwischen Fahrerhaus und Aufbau gelagert. Diese Lösung kommt dem Wunsch der Feuerwehren nach tief gezogenen Aufbauten extrem entgegen.

Der neu entwickelte Aufbau ist in modernster MAGIRUS AluFire3-Technologie gearbeitet und erstmalig mit nur 2 seitlichen Rollläden umgesetzt. Das ermöglicht eine extrem kompakte Bauweise mit 5 Geräteräumen und geringem hinteren Überhang. Zwischen den Achsen ist der Aufbau tief gezogen - für die ergonomisch günstige Entnahme schwerer Geräte. Über abklappbare Auftrittklappen zwischen den Achsen lässt sich Gerät auch aus den oberen Geräteräumen bequem entnehmen. Alternativ ist ein nur halbtiefer Geräteraum mit festen Auftrittbügeln lieferbar - eine Variante speziell für extremste Geländeeinsätze oder für Fahrzeuge mit weniger feuerwehrtechnischer Zusatzbeladung. Der 3000-l-Wassertank ist längs im AluFire3-Aufbau integriert. Dadurch entstehen rings um den Tank gut zugängliche Gerätestauräume.

Zur Absicherung des Fahrzeuges sind auf dem Fahrerhausdach MAGIRUS Hochleistungs-LED-Blaulichter mit Designverkleidung vorhanden. Heckseitig sind diese Elemente formschön in Designelemente integriert. Ebenfalls am Heck befindet sich zur Fahrzeugabsicherung zusätzlich eine MAGIRUS Verkehrswarnanlage mit orangen LED-Blitzleuchten. Eine leistungsstarke LED-Umfeldbeleuchtung ist als Lichtband über allen Geräteräumen vorhanden.

Im Fahrzeugheck fest eingebaut ist eine leistungsstarke zweistufige Normaldruck-Feuerlöschkreiselpumpe MAGIRUS FPN 10-2000 mit vollautomatischer Entlüftungs-anlage PRIMATIC. Die Steuerung und Überwachung erfolgt über einfach zu bedienende, zeitgemäße Bedieneinheiten MAGIRUS HMI mit Comfort-Farb-Display im Pumpenraum, im Fahrerhaus sowie auf dem Aufbaudach. Damit lassen sich sämtliche Pumpenfunktionen sowohl vom Heck, vom Aufbaudach als auch vom Fahrerhaus aus steuern, z.B. beim Pump-and-Roll-Betrieb. MAGIRUS Farbleit-systeme, Tankfüllautomatik und Pumpendruckregelung vervollständigen die komfor-table und sichere Pumpenbedienung.

Insgesamt sind 4 seitliche B-Druckabgänge, ein Druckabgang für eine Faltschlauch-Einrichtung C 42 und eine feste Verrohung zum Wasser-Schaum-Werfer auf dem Aufbaudach vorhanden. Der Dachwerfer ist über ein Klappgelenk leicht in Einsatz-stellung zu bringen und kann mit unterschiedlichen Wasserdüsen bzw. einem selbstansaugenden Schaumrohr geliefert werden. Die Schaumversorgung erfolgt hierbei durch eine fest verlegte Schaumsaugleitung vom Boden bis zum Werferstand. Alternativ sind auch Druckzumischanlagen Magirus CaddiSys oder FireDos in unterschiedlichen Ausführungen möglich. Klappbare Geländer und eine Öse für Sicherheitsgurte vervollständigen den Werferstand auf dem Dach. Sämtliche Ausrüstungsteile und feuerwehrtaktische Beladungen sind ergonomisch günstig und in stabilen langlebigen Halterungen gelagert.

Zusätzlich verlastet ist eine Beladung für die Waldbrandbekämpfung. Ausreichende Leerräume und Gewichtsreserven für weitere Zusatzbeladungen nach örtlich taktischen Bedürfnissen bzw. Zusatzbeladungen je nach Jahreszeit sind vorhanden. Die Abmessungen des IVECO MAGIRUS „Waldbrand-Meisters“ betragen ca. 5.960 mm in der Länge, maximal 2.500 mm in der Breite und maximal 3.100 mm in der Höhe.

Das neue Konzept dieses Fahrzeugs - Aufbau in AluFire 3 mit je 2 seitlichen Geräteräumen und längs im Aufbau integriertem Tank - ermöglicht es, kompakte und hoch geländegängige Fahrzeuge für den Brand- und Katastrophenschutz zu gestalten, die gleichzeitig ausreichend große Geräteräume mit ergonomischer Entnahmemöglichkeit haben. Das Fahrzeug kann Verwendung finden als TLF 3000 bzw. als Vorgängernormen TLF 20/30, TLF 20/40, TLF 16/45 oder andere nationale Normen.

Die IVECO MAGIRUS Gruppe entwickelt und produziert an insgesamt sechs europäischen Standorten eine weltweit einmalige Range von Fahrzeugen und Geräten für den Brand- und Katastrophenschutz. IVECO MAGIRUS zählt inter-national zu den größten und technologisch führenden Anbietern der Branche. Entsprechend der Kundenstruktur sind Vertrieb und Service international aufgestellt. Bei Drehleitern ist die Traditionsmarke MAGIRUS nach wie vor uneingeschränkt globaler Marktführer.

Quelle: IVECO MAGIRUS

Weitere Beiträge:
IVECO TRAKKER 190 T 45 W
Bellinzona ist der Hauptort des Kantons Tessin in der italienischsprachigen Schweiz. Mit ca. 17.000 Einwohnern ist Bellinzona nach Lugano der zweitgrößte Stadt des Kantons. mehr
Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Die Feuerwehr Schwelm konnte am Mittwoch, 28.04.2010, einen neuen Rüstwagen in den Einsatzdienst übernehmen. Im Rahmen einer Feierstunde wurde das Fahrzeug von Bürgermeister Jochen ... mehr
am 28.04.2010 15:00
von Melanie ErbeMann     
Das bietet das Magirus Event am 31.10.2009 von 9 bis 18 Uhr: mehr
am 31.10.2009 09:18
von Julia Schuhwerk     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung