Die entscheidende Frage im Brandfall: „Hat denn niemand einen Feuerlöscher?“

Der Mann klang verzweifelt: „Hat denn niemand einen Feuerlöscher?“ Als er die Eingangstür seines Ateliers öffnete, schlug ihm dichter Rauch entgegen. Und es vergingen wertvolle Minuten, bis die Feuerwehr am Unglücksort eintraf und den Brand unter Kontrolle bringen konnte. Das Lebenswerk des Künstlers aus dem schwäbischen Geislingen jedoch war weitgehend zerstört.

BVBF Feuerlöscher Dieser spektakuläre Fall zeigt erneut, wie wichtig die ersten Minuten sind, um einen entstehenden Brand erfolgreich zu bekämpfen. Nach übereinstimmender Einschätzung von Fachleuten können bis zu 90 Prozent aller Brände gelöscht werden – wenn ein Feuerlöscher zur Verfügung steht. In der Mehrzahl der Fälle geschieht dies noch, bevor die Feuerwehr gerufen werden kann.

Bis zu 90 Prozent aller Brände können erfolgreich gelöscht werden


Die Handhabung eines Feuerlöschers, darauf macht der bvbf Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe e.V. aufmerksam, ist denkbar einfach und in wenigen Minuten zu erlernen, sodass im Brandfall jeder „erste Hilfe“ leisten, größere Sachschäden vermeiden und sogar Menschenleben retten kann. Auf den Feuerlöschern ist die Bedienungsanleitung in einfachen Worten und Bildern erklärt: Zunächst die Sicherung entfernen, den Schlagknopf oder Betätigungsgriff drücken. Dann den Löschstrahl auf den Brandherd richten. Und immer darauf achten, dass genügend Abstand zu den Flammen besteht.

Nach dem Einsatz eines Feuerlöschers

Nach jedem Einsatz, so ein weiterer wichtiger Hinweis des bvbf, muss der Löscher unbedingt neu aufgefüllt werden – auch dann, wenn er nur teilweise entleert wurde. Die Kosten dafür übernimmt in der Regel die Feuer- oder Hausratversicherung. Und die Wiederauffüllung übernehmen qualifizierte Brandschutz-Fachbetriebe, die man zum Beispiel im Internet unter www.bvbf-brandschutz.de findet. Diese bieten auch eine kompetente Beratung bei Neuanschaffungen von Rauchwarnmeldern und Feuerlöschern. Außerdem führen sie die regelmäßige sachkundige Prüfung der Geräte durch, die bei Rauchwarnmeldern jährlich und bei Feuerlöschern mindestens alle zwei Jahre erfolgen sollte.

Quelle: BVBF

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Rauchwarnmelder und Feuerlöscher: Mehr Sicherheit für Seniorenhaushalte
Ältere Menschen sind öfter von Wohnungsbränden betroffen - nachlassende Wahrnehmung bedeutet zusätzliche Gefahr: Statistisch gesehen, so der bvbf Bundesverband ... mehr
Am Dienstagmittag wurde die Bruchsaler Feuerwehr zu einem PKW-Brand in die Bruchsaler Eisenbahnstraßealarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte der abgestellte Wagen bereits im ... mehr
am 16.03.2010 13:18
von Thomas Heinold     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung