Fachberater rät zur Feuerwehr-Aussiedelung

Aichach | am 04.08.2010 - 10:30 Uhr | Aufrufe: 279

Für Feuerwehr-Fachberater Josef Schmid gibt es nur einen absoluten Ausschlussgrund für einen Feuerwehrhaus-Standort - wenn die Zehn-Minuten-Frist nicht eingehalten wird.

Innerhalb dieser Zeit muss eine Wehr nach der Alarmierung in ihrem Zuständigkeitsbereich am Einsatzort sein. Wird die Frist eingehalten, willigt die Regierung als Aufsichtsbehörde ein. Die in Aichach heiß diskutierte Standort-Frage für eine neue Feuerwehrzentrale verfolgt Schmid vom Sachgebiet Brand und Katastrophenschutz aufmerksam. Bei der Regierung bewertet er Feuerwehrhäuser und Ausrüstungen und berät die Wehren in ganz Schwaben. Entscheidungen trifft die Kommunalpolitik, hier der Aichacher Stadtrat. Schmid hat aber eine fachliche Meinung dazu und einen Ratschlag für die Feuerwehr: „Wenn ich in Aichach Kommandant wäre, dann würde ich aus den beengten Verhältnissen am jetzigen Standort ausbrechen wollen.“

Viele Feuerwehren sprechen sich für zentrale Standorte aus und würden sich weigern „auszusiedeln“, weiß Schmid: „Aichach ist kein Einzelfall und so manche Feuerwehr hat die Vorteile erst später erkannt.“ Für den Feuerwehr-Fachberater ist der jetzige Standort an der Martinstraße zu klein, nicht ausbaufähig und bietet zu wenig Platz für Übungen, etwa mit der Drehleiter: „Ein Neubau dort ist aus meiner Sicht eine Krücke.“ Der Vorplatz sei nicht üppig. Die mögliche Gebäudetiefe reiche nicht aus, um Fahrzeuge auch mit Anhänger einzustellen.

Der Trend in Schwaben und darüber hinaus gehe bei Neubauten zu Standorten an Ausfallstraßen mit ausreichend Platz und Kombinationen mit anderen Hilfseinrichtungen wie THW oder BRK. Wichtig ist für ihn an einem Standort auch, dass die Wehr bei Übungen nicht durch Nachbarn eingeschränkt werden kann - beispielsweise mit Klagen gegen Lärmbelästigung.

Den im Stadtrat von FW und CSU vorgeschlagenen Standort an der Münchener Straße bei der Firma Collin kann sich Schmid sehr gut vorstellen - auch im Hinblick darauf, dass die Aichacher Wehr einen Einsatzschwerpunkt bei Unfällen auf der B 300 hat. Eine Reihe von Aichacher Feuerwehrmännern sei doch im Bauhof beschäftigt und der liege ganz in der Nähe zu diesem Grundstück, weiß Schmid. Der Fachberater war früher bei der Berufsfeuerwehr, war vor seiner Tätigkeit bei der Regierung mit ähnlichen Aufgaben beim Feuerwehrverband beauftragt und ist bis heute in einer Freiwilligen Feuerwehr in seinem Heimatort aktiv. In der Gesamtschau sprechen für ihn viele Argumente für einen Neubau an einem zukunftsfähigen Standort mit ausreichend Platz und gegen die Martinstraße: „Aber das ist eine Empfehlung.“ Von Christian Lichtenstern

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
112 – diese Notrufnummer gilt seit Einrichtung der „Integrierten Leitstelle“ für Notfälle aller Art, egal ob die Feuerwehr oder der Rettungsdienst benötigt wird. Doch ... mehr
am 17.08.2012 11:39
von Wilhelm SchmidMann     
Die Unachtsamkeit eines 35-jährigen Autofahrers führte am Mittwoch gegen 22.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden (25 000 Euro) in Aichach. mehr
am 03.07.2009 12:00
von retter.tvretter.tv user logo
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung