Feuerwehr-Familientag: Legoland sieht rot

Legoland Günzburg | am 11.09.2010 - 10:00 Uhr | Aufrufe: 1424

Am vergangenen Samstag war die Autofarbe „rot“ auf dem Gelände des Legolandes und auch im Parkbereich unübersehbar. Es war jedoch kein Katastrophenszenario, das die zahlreichen Einsatzfahrzeuge der Feuerwehren aus den Landkreisen Günzburg, Neu-Ulm und bis aus Memmingen in den Freizeitpark brachte - sondern der „Tag der Retter“.

47 Bilder
Zahlreiche Parkbesucher suchten den Kontakt zu den „Rettern“, die zu diesem Aktionstag des Landesfeuerwehrverbandes Bayern zusammen mit dem Jugendfeuerwehrverband Bayern und des Freizeitparks gekommen waren. Um den Besuchern die Arbeit der Feuerwehren mit den modernen Lösch- und Rettungsfahrzeugen näher zu bringen, aber auch ältere Fahrzeuge, die vor einem halben Jahrhundert hochmodern waren, zu zeigen, waren mehr als 40 verschiedene Ausstellungsstücke aufgefahren.

Zu den absoluten „Oldies“ zählten unter anderem ein Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF, Baujahr 1942, der Feuerwehr Eichenhofen, das mit seinen 68 Jahren immer noch bei Einsätzen gute Dienste leistet.

Die Oldies präsentierten sich sehr gepflegt: Die 18-Meter-Drehleiter der Feuerwehr Jettingen aus dem Jahr 1959, eine Drehleiter mit 22 Metern Auslegemöglichkeit Baujahr 1943 von der Feuerwehr Neu-Ulm sowie ein Löschfahrzeug Baujahr 1943 der Feuerwehr aus Altenstadt (Kreis Neu-Ulm) waren allesamt noch gut in Schuss.

Dass sich die Technik bei den Brand- und Katastrophenschutzfahrzeugen den erforderlichen Einsatzgegebenheiten kontinuierlich anpasst, bewiesen die Fahrzeuge der neuen Generation. Die Feuerwehren Leipheim, Burgau, Krumbach und die Werkfeuerwehr des Kernkraftwerkes Gundremmingen präsentierten Wechselladerfahrzeuge und Abrollcontainer, die nach den verschiedensten Gesichtspunkten ausgerüstet sind. Der Vorteil dieser Ausstattung besteht darin, dass die Wehr je nach Bedarf auf einen entsprechenden Container zugreifen kann und mit einem Trägerfahrzeug die Behälter transportiert werden können. Die Ausstattung reicht vom Material für den Umweltschutz über Logistik bis zu schwerem Rüstzeug.

2000 Feuerwehrler
Die Besucher durften aber nicht nur schauen, sondern auch selbst aktiv werden. Ein besonderes Erlebnis war die Möglichkeit, mit einer Drehleiter in 30 Meter Höhe zu entschweben. Mit dem Kommentar „wenn ich groß bin, werde ich auch Feuerwehrmann“ nahm so mancher Knirps eines der Fahrzeuge in Beschlag und setzte sich kurz hinter das Lenkrad. Sichtlich begeistert waren die Kinder der „Kinderfeuerwehren“ Reisensburg und Leipheim von den ausgestellten Einsatzfahrzeugen.

Insgesamt kamen über 10 000 Besucher, darunter etwa 2000 Feuerwehrler mit ihren Familien, von Flensburg bis Berchtesgaden und dem benachbarten Ausland.


Bild- und Textautor: Dieter März

Diese User waren vor Ort
Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Am späten Samstagabend kam es nach einem Streit unter Nachbarn eines Mehrfamilienhauses an der Tegeler Straße in Monheim zu einem Großeinsatz von Polizei und Rettungsdienst. mehr
am 11.06.2017 13:25
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Legoland
Die Autofarbe „rot“ beherrschte am Samstag Gelände und Parkplatz im Leogoland. Was zunächst an ein Katastrophenszenario erinnerte, war der Aufzug zahlreicher Einsatzfahrzeuge der Feuerwehren aus den ... mehr
am 22.06.2009 09:12
von retter.tvretter.tv user logo     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung