Gut vorbereitet in die Ski WM 2011

Garmisch-Partenkirchen | am 29.01.2011 - 11:00 Uhr | Aufrufe: 467

Nach 33 Jahren ist die Ski WM vom 07.02.2011 bis 20.02.2011 zum wiederholten Male zu Gast in Garmisch-Partenkirchen. Die Wettkämpfe finden auf der 3,5 KM langen Kandaharstrecke und auf dem Slalomhang am Gudiberg statt. Die Organisation der WM-Betreuung durch die Bergwacht beginnt schon Wochen vor dem Großereignis. Insgesamt finden 21 Renn- und Trainingsläufe statt, bei denen die Bergwacht eingebunden ist.

Bergwacht Bayern Ski WM 2011

4 Bilder
An der Abfahrtsstrecke der Herren mit einer Länge von 3.300 m sind allein über zwanzig Rettungsposten zu besetzen. Jeweils zwei Bergretter stehen mit medizinischen Versorgungsmitteln und  Patiententransportgerät bereit. Damit an den Renntagen Einsätze reibungslos über die Bühne gehen, muss im Vorfeld sämtliche Einsatzausrüstung zusammengestellt und geprüft werden. Ein kleiner Auszug über die benötigten Gerätschaften zeigt den Koordinierungsbedarf:   

  • 30 Rettungseinheiten bestehend aus Akja – Luftrettungssack – Vakuumbett – Schienungs- und Sicherungsmaterial werden auf den Renn und Trainingsstrecken verteilt
  • 70 Handfunkgeräte   
  • Funkhelme für die Zusammenarbeit mit dem Rettungshubschrauber   
  • 16 Notarztrucksäcke
  • ein Notfallrucksack für jede Einsatzkraft  
  • drei Einsatzleitfahrzeuge zur Koordinierung 
  • Schneefahrzeuge

Der Rettungshubschrauber "Christoph Garmisch" steht darüber hinaus für die Dauer der Rennen ständig zur Verfügung und wird vom ADAC bereitgestellt. Für die Dauer der Ski-WM leisten ca. 80 Bergwacht-Einsatzkräfte ihren Dienst auf den Rennstreckstrecken und im übrigen Skigebiet. Insbesondere an Spitzentagen, an denen Rennen am Gudiberg und an der Kandahar parallel stattfinden, sind die ehrenamtlichen Kräfte der Bergwacht im Dauereinsatz. Etwa 20 Bergwacht-Notärzte werden vom Klinikum Garmisch-Partenkirchen und Unfallkrankenhaus in Murnau extra für den Dienst bei der Ski-WM  freigestellt.

Parallel zur Ski-WM sind die vier Bergwachtstützpunkte "Zugspitze", "Osterfelderkopf", "Kreuzeck" und "Hausberg"  zur Betreuung des normale Skibetriebes besetzt. Für alle anderen Bergnotfällt, die sich im gesamten Einsatzgebiet ereignen könnten, steht eine eigene Mannschaft bereit. Ohne die Unterstützung der benachbarten Bergwachten wäre dies nicht möglich. Trotz dieser Fülle von Aufgaben, und der großen Verantwortung, die das gesamte Team übernommen hat, bedeutet die Ski-WM für alle Beteiligten der Bergwacht in erster Linie nicht nur Arbeit und Aufwand, sondern Begeisterung für den Skisport und für das Großereignis in der Heimatgemeinde.

Bild- und Textautor: Bergwacht Bayern

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Gestern war Feierstimmung in Gera. Der Oberbürgermeister hat der Feuerwehr vier neue Einsatzleitwagen übergeben. Die neuen Fahrzeuge sind teil der Bedarfsplanung für Brand- und ... mehr
am 12.03.2012 11:51
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Das Notarzteinsatzfahrzeug in Günzburg ist nun einheitlich mit einem Rucksacksystem ausgestattet. Durch eine großzügige Spende konnte auch der bislang eingesetzte Kinder-Notfallkoffer gegen einen ... mehr
am 07.10.2009 14:14
von retter.tvretter.tv user logo     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung