International Trauma Life Support ist das älteste zertifizierte Kurssystem zur Versorgung von schwerverletzten Patienten

Fürth | am 03.06.2011 - 08:00 Uhr | Aufrufe: 311

Der International Trauma Life Support (ITLS) Germany e. V. veranstaltet zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft Notfallmedizin Fürth e. V. den Deutschen Rettungsdienst Wettbewerb „Projekt AGON“ vom 3. - 5. Juni 2011 in Fürth. Grund genug, sich das lebensrettende Kurssystem ITLS einmal genauer anzusehen.

Das Kurssystem gibt es seit 1982

International Trauma Life Support ist das älteste zertifizierte Kurssystem zur Versorgung von schwerverletzten Patienten

5 Bilder
Das ITLS (International Trauma Life Support) ist das älteste zertifizierte Kurssystem zur Versorgung von schwerverletzten Patienten. Entwickelt wurde es bereits 1982 von John Emory Campbell, einem US-amerikanischen Notarzt. Er sah damals den Mangel, dass ein einheitliches, auf Wissenschaft basierendes Ausbildungsprogramm für die Versorgung von schwerverletzten Patienten für die Präklinik nicht existierte. Mit über 500.000 Anwendern und 75 nationalen Chaptern/Verbänden weltweit hat sich International Trauma Life Support zu einem weltweit anerkannten Programm entwickelt, das sich in gemeinnützigen Verbänden organisiert.

Das ITLS ist auch in Europa weit verbreitet

Nicht nur Deutschland, sondern auch England, Irland, Italien, Ungarn, Österreich, die Schweiz, Kroatien, Dänemark und Polen sind europäische Vertreter des Programms. Ihren Sitz hat die Mutterorganisation des International Trauma Live Support aber in ihrem Ursprungsland Amerika.

Die Anzahl der deutschen Anwender steigt täglich

 

In Deutschland gibt es den Verein ITLS Germany e. V. seit April 2005. Sein langfristiges Ziel ist es, die Sterblichkeit und das Ausmaß erworbener Behinderungen von Traumapatienten zu senken. Die Ausbildung des rettungsdienstlichen Personals ist der Schlüssel hierzu. Der ITLS Germany e. V. bietet zertifizierte Kurse an, in denen Rettungsdienstmitarbeiter und Ärzte die Versorgung von schwerverletzten Patienten trainieren können. Seit dem Gründungsjahr steigt die Anzahl der deutschen Anwender täglich, so dass bis Ende 2010 deutschlandweit mehr als 150 Kurse, mit weit über 2.500 Teilnehmern durchgeführt werden konnten.

Die Einhaltung der Richtlinien des International Trauma Live Support werden eines der Bewertungskriterien für die Wettkampf-Teams beim Projekt AGON sein.

Quelle: Projekt AGON

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Kämpf um ein Leben Projekt AGON. Beim Deutschen Rettungsdienst Wettkampf stellen sich die Teams lebensnahen Simulationen
Das Projekt AGON ist der erste deutsche Rettungsdienst Wettkampf. Vom 3. – 5. Juni messen sich dann Rettungs-Teams aus ganz Deutschland und den Nachbarländern. mehr
am 03.06.2011 08:00
von Stefan StadlmairMann     
ITLS Germany - für eine bessere Traumaversorgung, weltweit!
ITLS Germany e.V. bietet auch 2012 wieder eine ganze Palette an Kursen an. Zusammen genommen werden die über ganz Deutschland verteilten Trainingszentren 52 Kurse anbieten. mehr
am 05.10.2011 11:08
von Melanie ErbeMann     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung