Kämpf um ein Leben: Projekt AGON. Beim Deutschen Rettungsdienst Wettkampf stellen sich die Teams lebensnahen Simulationen

Das Projekt AGON ist der erste deutsche Rettungsdienst Wettkampf. Vom 3. – 5. Juni messen sich dann Rettungs-Teams aus ganz Deutschland und den Nachbarländern.

Der Wettkampf:

Kämpf um ein Leben Projekt AGON. Beim Deutschen Rettungsdienst Wettkampf stellen sich die Teams lebensnahen Simulationen

3 Bilder
Im Wettkampf treten bis zu 100 Teams gegeneinander an. Ein Team besteht dabei aus bis zu 5 Personen, wobei jeweils ein ALS-Anwender (Rettungsassistent, Notarzt etc.) und ein BLS-Anwender (Rettungssanitäter, First Responder etc.) vertreten sein muss.

Die Teams werden mit verschiedenen Szenarien, aus dem notfallmedizinischen Bereich, von der Herz-Lungen-Wiederbelebung, über das Legen eines peripheren Venenzugangs am Simulator, bis hin zu komplexer Versorgung von schwerstverletzten Traumapatienten konfrontiert. Schwerpunkte setzen die Veranstalter bei der leitliniengerechten Patientenversorgung, Teamwork und Kommunikation, Aufteilung und Führung des Teams, Sicherheit, Einsatz von Ressourcen und Schnelligkeit bei der Versorgung im Vergleich zum Endresultat.

Bewertet wird nach standardisierten Behandlungsleitlinien (ITLS, PHTLS, ERC, AHA), außerdem die Teamarbeit, das Zeitmanagement, die Führungskompetenzen und der sichere Umgang mit dem eingesetzten Material. Damit sichergestellt ist, dass sich damit alle Mannschaften mit dem auskennen, verwendet jedes Team sein eigenes Material.

Der Wettkampf bietet den Teilnehmern nicht nur die Möglichkeit, sich mit viel Spaß beim Projekt AGON vor Kameraden zu präsentieren und sich mit Ihnen zu Messen. Die Teammitglieder können sich die Wettkampfzeit außerdem als Fortbildungszeit anrechnen lassen.

Wer in den Kurssystemen ITLS, PHTLS, ERC und AHA zertifiziert ist und außerdem langjährig im Bereich Rettungsdienstausbilung tätig ist, oder bereits einen Instruktorenstatus hat, kann sich auch als Schiedsrichter anmelden.

Das Rahmenprogramm:


Eine Menge Spaß sollen beim Projekt AGON nicht nur die Teams, sondern auch alle Zuschauer und nicht-aktive Teams haben. Deshalb wird es nicht nur spannende Wettkämpfe, sondern auch ein interessantes Rahmenprogramm geben. Neben Abendveranstaltungen mit Band oder der „Blaulichtmilieu-Party“ im Barhaus Dillinger in Fürth, wird es während und zwischen den Wettkämpfen auch ein interessantes Angebot an Workshops, Fortbildungsveranstaltungen und Freizeitaktivitäten, sowie eine Industriemesse mit mehreren Ausstellern geben.

Veranstaltet wird der Wettbewerb von der Arbeitsgemeinschaft Notfallmedizin Fürth e. V. und dem International Trauma Life Support Germany e. V.

 

Quelle: Projekt AGON

Mehr zu diesem Thema:

Eine Challenge für Deutschland: Projekt Agon - Der deutsche Rettungsdienst Wettkampf

Interview mit dem Projektleiter von „Projekt AGON“ Klaus Meyer

 

Eine Challenge für Deutschland: Projekt Agon - Der deutsche Rettungsdienst Wettkampf

Eine Challenge für Deutschland: Projekt AGON - Der deutsche Rettungsdienst Wettkampf in Fürth

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
International Trauma Life Support ist das älteste zertifizierte Kurssystem zur Versorgung von schwerverletzten Patienten
Der International Trauma Life Support (ITLS) Germany e. V. veranstaltet zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft Notfallmedizin Fürth e. V. den Deutschen Rettungsdienst Wettbewerb „Projekt ... mehr
am 03.06.2011 08:00
von Tina FladerMann     
Der Veranstalter des Projekt Agon stellt sich vor: Die Arbeitsgemeinschaft Notfallmedizin Fürth e.V.
Gemeinsam mit dem  International Trauma Life Support Germany e. V. veranstaltet die Arbeitsgemeinschaft Notfallmedizin Fürth e.V. (AGNF) den Deutschen Rettungsdienst Wettkampf ... mehr
am 03.06.2011 08:00
von Thorsten Wiese     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung