Kranwagen in Eisenbahnschienen verfangen und umgekippt

Donauwörth | am 29.08.2011 - 10:15 Uhr | Aufrufe: 650

Das hätte schlimmer ausgehen können! Der 53-jährige Fahrer eines Lastkraftwagens mit Kran verlor gestern Vormittag (29.08.11) in der Industriestraße in Donauwörth die Kontrolle über sein tonnenschweres Fahrzeug und kippte um. Der Lenker kam ebenso mit dem Schrecken davon wie die Bewohner eines Hauses.

Kranwagen in Eisenbahnschienen verfangen und umgekipptDer Laster war nur wenige Meter vor dem Haus zum Erliegen gekommen, ansonsten hätte er auch das Wohnhaus in Mitleidenschaft gezogen. Die Anwohner werden den ohrenbetäubenden Knall und den Anblick des völlig zerstörten Lkw nicht mehr vergessen.

Was war geschehen? Das Fahrzeug hatte sich in der relativ unebenen Industriestraße offenbar leicht aufgeschaukelt – und das ausgerechnet an jener Stelle, wo noch alte Eisenbahnschienen den Fahrweg kreuzen. Die hintere Stütze des Fahrzeugs, die ordnungsgemäß eingefahren war, blieb an dem Hindernis hängen – und der Wagen kippte ohne Vorwarnung nach rechts.

Über 70000 Euro Schaden

Am Kranfahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von 70000 Euro. Die weiteren Schäden wurden von der Polizei auf rund 6000 Euro geschätzt.

Die Straße war mehrere Stunden für den Verkehr gesperrt. Zur Bergung war auch die Freiwillige Feuerwehr Donauwörth vor Ort.

Quelle: AZ, Bild: Bissinger

Weitere Beiträge:
Johanniter-Sanitätshelfer
Fachausbilder Florian Häberle von der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) in Schwaben hat in Donauwörth an neun Prüflinge eine Urkunde übergeben, die sie als Sanitätshelfer ... mehr
THW-Brandenburg Katastrophenschutz.jpg
Der Katastrophenschutz ist lange stiefmütterlich behandelt worden. Doch seit dem Reaktor-Unfall in Japan kam er wieder zu neuer Aktualität und so auch zu der Frage, ob die Region ... mehr
Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Feuerwehr Dillingen Nach Autounfall Mann tot aus See geborgen
Am Samstagvormittag wurde ein Pkw in einem Baggersee zwischen Dillingen und Holzheim in der Nähe des Golf-Clubs entdeckt. Der 51 Jahre alte Fahrer aus Donauwörth war seit dem 25. Januar als ... mehr
am 29.01.2011 11:30
von Melanie ErbeMann     
Tausende Kilometer legen die Johanniter-Helfer im Fahrdienst und Rettungsdienst täglich zurück. Um die Sicherheit der Kunden weiter zu erhöhen, haben die schwäbischen Fahrerinnen und Fahrer am ... mehr
am 25.04.2009 00:01
von Raphael Doderer     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung