Leipzig: Sanitäter nach Tod eines Patienten freigesprochen

In Leipzig ist am Mittwoch ein Prozess wegen Köperverletzung mit Todesfolge zu Ende gegangen. Die zwei angeklagten Sanitäter wurden vom Landgericht freigesprochen. Sie hätten gegenüber ihrem Patienten aus Notwehr gehandelt.

Im vergangenen März war es bei einem Einsatz der beiden Männer zu dem Zwischenfall gekommen. Ein psychisch kranker Patient war mit den Sanitätern in Streit geraten und hatte sich gegen die Sanitäter zur Wehr gesetzt, wie das Radio Leipzig schreibt. Der Angriff sei, wie das Gericht verlauten ließ, unvermittelt und unvorhersehbar erfolgt.

Sanitäter versuchten Lage zu beruhigen

Durch die überraschende Attacke gegen die Helfer versuchten diese den Mann ruhig zu stellen. Deshalb fixierten sie den Patienten und knieten sich auf den Brustkorb. Der Tod des Mannes sei jedoch nicht durch die Beruhigungsmaßnahmen erfolgt, sondern infolge eines Lungenleidens. Diese Vorerkrankung verursachte laut einem Gerichtssprecher den Herzstillstand. Aufgrund dessen wurden die Sanitäter der Anklage von Köperverletzung mit Todesfolge freigesprochen.

Bild: retter.TV Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Notärzte in Not
Der tragische Tod einer Frau wurde jetzt in Nördlingen verhandelt. Ein Notarzt war wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. mehr
am 11.07.2011 09:26
von Melanie ErbeMann     
Am 30. März 2010 gegen Mittag hat ein 29-Jähriger "Schwarzfahrer" eine Zugbegleiterin (26) bei der Fahrgastkontrolle äußerst brutal angegriffen und verletzt. Aufgrund der ... mehr
am 30.03.2010 18:00
von Thorsten Wiese     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung