Malteser im Einsatz für Erdbebenopfer in den Abruzzen

Nach dem verheerenden Erdbeben vom 6. April in L'Aquila leben noch immer rund 36.000 Erdbebenopfer in Zelten. Seit Samstag, 20. Juni, sind zehn deutsche Malteser aus den Diözesen Bamberg, Erfurt, München und Passau in den von italienischen Maltesern in San Felice d'Ocre und Poggio Roio betreuten Camps für die Erdbebenopfer im Einsatz. Die italienischen Malteser (CISOM, Corpo Italiano di Soccorso dell'Ordine di Malta) betreuen seit dem Erdbeben zwei Camps und sind für die nächsten zwei Monate von den nationalen Behörden weiter für die Versorgung beauftragt.

Im Rahmen der Kooperation der nationalen Hilfsdienste des Malteserordens haben die italienischen Malteser den deutschen Malteser Hilfsdienst gemeinsam mit dem Malteser Hilfsdienst Austria um Unterstützung bei der Betreuung dieser Camps bis Ende August gebeten. Die Einsatzkräfte sind jeweils zehn Tage für den laufenden Betrieb verantwortlich, im Wesentlichen für die Zubereitung und Ausgabe von Verpflegung, Transporte, Logistik sowie die Reinigung und Überwachung von Gemeinschaftseinrichtungen.

AbruzzenNeben den Unterstützungsleistungen für die italienischen Malteser zum Betrieb der Camps in der Region L'Aquila wird das erste deutsche Team auch die weiteren Einsatzbedingungen vor Ort für die nachfolgenden Einsatzkräfte aus Köln, Augsburg, Münster, Essen und Osnabrück erkunden und die Basis für die Zusammenarbeit mit den Teams der anderen nationalen Malteser legen. Seit heute soll das Gebiet rund um den Domplatz in L'Aquila zumindest für Fußgänger wieder offen stehen. Die italienische Regierung hat mit der Errichtung von Holzbungalows für die Obdachlosen außerhalb der Stadt begonnen. Die Zeltstädte sollen dann schrittweise abgebaut werden.


retter.tv bietet hierzu für alle Interessierten ein von Frau Sophie Ruß angelegtes Videotagebuch an, welches den humanitären Hilfseinsatz der deutschen Malteser aus Sicht der ehrenamtlichen Helfer vor Ort zeigt, um Außenstehenden somit einen Einblick in die nach wie vor brisante Thematik zu ermöglichen.    

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Abruzzen
06. April 2009, Italien, Abruzzen, L’Aquila: um 3:32 Uhr wird ein Beben der Stärke 5,8 bis 6,3 auf der Richterskala gemessen. Noch Tage und Wochen danach sind Nachbeben zu spüren. Die Bilanz: mehr ... mehr
am 10.08.2009 21:32
von Sophia Ruß        
L´Aquila
Sieben Katastrophenschützer wurden in Italien wegen falscher Vorhersagen bezüglich des verheerenden Erdbebens in L´Aquila 2009 zu jeweils sechs Jahren Haft verurteilt. Das Urteil ... mehr
am 25.10.2012 13:14
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung