Rettungshunde finden Vermissten

Autenried | am 24.11.2009 - 15:52 Uhr | Aufrufe: 72

Aus einer Übung wurde der Ernstfall. Mehrere Mitglieder einer Hundestaffel waren am Sonntagnachmittag beim Training in einem Waldstück bei Autenried. Da wurden sie alarmiert, dass seit einigen Stunden ein älterer Mann aus dem Ichenhauser Stadtteil vermisst wird. Die Hundeführer schwärmten mit ihren Vierbeinern aus – nach kurzer Zeit war der 75-Jährige gefunden.

retter.tv FotosIm Wald trainiert

Einmal im Monat trainieren Mitglieder der Rettungshundestaffel Region Donau-Iller im Bundesverband Rettungshunde (BRH) in einem Waldstück bei Autenried, das vom Forstamt zu diesem Zweck zur Verfügung gestellt wird.

Am frühen Sonntagnachmittag waren um die 20 Hundeführer und
technische Helfer wieder beim Training auf dem Übungsgelände. „Da
kam eine weinende ältere Frau mit dem Fahrrad auf uns zu und sagte ganz verzweifelt, ihr Mann sei seit etwa 10 Uhr spurlos verschwunden“,
erklärte Zugführerin Gudrun Vogt gegenüber der Günzburger Zeitung.
Da der Mann nicht gesund sei, könnte er sich in einer hilflosen Lage
befinden, habe die um Hilfe bittende Frau weiter erklärt.

Die Mitglieder der Hundestaffel fragten zunächst bei Bekannten des Ehepaares und bei anderen Bewohnern in Autenried nach. Doch niemand, so Gudrun Vogt, hatte den Vermissten gesehen. Also schwärmten mehrere Suchtrupps der BRHRettungsstaffel aus, um nach dem Mann zu suchen. Zunächst in der näheren Umgebung des Wohnhauses, anschließend entlang der Wege, auf denen der 75-Jährige bei seinen
Spaziergängen gewöhnlich unterwegs ist.

Es dauerte gerade einmal 15 Minuten, bis eines der Suchhundeteams
den Mann gefunden hatte. Per Funk wurden die übrigen Suchtrupps
über die erfolgreichen Nachforschungen informiert. Eine entsprechende
Meldung wurde nach Auskunft von Gudrun Vogt auch an die Günzburger Polizei weitergeleitet, die kurz zuvor wegen der Suche nach dem Vermissten alarmiert worden war. Da alles so schnell vonstattenging,
mussten die Beamten aus Günzburg nicht auch noch nach Autenried ausrücken.

Als er gefunden wurde, so erklärte Gudrun Vogt, sei der 75-Jährige deutlich orientierungslos, aber heilfroh gewesen, dass er wohlbehalten
mit einem Auto zu seiner erleichterten Frau zurückgebracht wurde.
Die BRH-Rettungshundestaffel ist eine im Bereich Donau-Iller eingesetzte,
private Vereinigung mit Sitz in Neu-Ulm. Sie kann nicht nur von Sicherheitskräften, sondern auch von Privatpersonen angefordert werden.

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Die BRH-Rettungshundestaffel Eifel-Mosel ist auf der Suche nach Nachwuchs
Für Interessenten bietet die Rettungshundestaffel Eifel-Mosel des Bundesverbands Rettungshunde (BRH) ein kostenloses Schnuppertraining an. mehr
am 09.02.2012 11:14
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Der tragische Entführungsfall im baden-württembergischen Heidenheim forderte auch die ehrenamtliche Rettungshundestaffel des Roten Kreuzes in der Stadt Augsburg. Die ... mehr
am 20.05.2010 17:16
von Manuel Holder     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung