Sechs Menschen sterben bei Unfällen in Bayern

Bei Unfällen auf Bayerns Straßen sind am Wochenende sechs Menschen ums Leben gekommen, mehrere wurden schwer verletzt. Allein drei der Getöteten waren 20 Jahre alt oder jünger.

Bereits am Samstagabend starben auf der Bundesstraße 22 im Landkreis Kitzingen zwei junge Männer bei einem Verkehrsunfall. Wie die Polizei Würzburg am Sonntag mitteilte, fuhr eine 21-Jährige aus Prichsenstadt kommend auf die Bundesstraße B22 ein und übersah dabei vermutlich einen 49-jährigen Autofahrer, der in Richtung Bamberg unterwegs war. Der Wagen des Mannes prallte gegen das Auto der 21- Jährigen, zwei 20- und 28-jährige Mitfahrer auf dem Rücksitz wurden tödlich verletzt. Die Fahrerin, ihr 19-jähriger Beifahrer und der Fahrer des anderen Autos erlitten ebenfalls Verletzungen, es bestand aber keine Lebensgefahr.

Ein 18-Jähriger Fahranfänger ist am Samstag mit seinem Auto bei Bad Rodach (Landkreis Coburg) gegen eine Mauer geprallt und an den Verletzungen am Sonntag gestorben. Der junge Mann kam laut Polizei am frühen Samstagmorgen mit seinem Auto von der Straße ab und streifte mit der rechten Fahrzeugseite an einer Mauer entlang. Dann stellte sich der Wagen quer und prallte gegen eine andere Mauer. Dabei wurde die Fahrerseite stark eingedrückt und die Front völlig zerstört.

In Obertraubling (Landkreis Regensburg) starb am Samstagmorgen ein 16-jähriger Radfahrer. Der Junge war nach Angaben der Polizei Regensburg mit einem entgegenkommenden Radfahrer zusammengeprallt, gestürzt und dann von einem Traktor-Anhänger überrollt worden. Er erlitt trotz seines Fahrradhelms tödliche Kopfverletzungen.

Ein 68-jähriger Mann und seine Beifahrerin starben am Samstag auf der Bundesstraße 299 von Landshut in Richtung Neumarkt St.-Veit (Landkreis Mühldorf am Inn). Wie die Polizei in Rosenheim mitteilte, fuhr das Auto mit hoher Geschwindigkeit durch einen Kreisverkehr, anschließend über einen Gehweg und gegen eine Tanne. Bei dem Aufprall wurden der Fahrer und seine Beifahrerin sofort getötet. Beide stammten aus dem Kreis Augsburg.

Gleich sechs Verletzte gab es am Samstag beim Frontalzusammenstoß zweier Autos nahe Pähl (Landkreis Weilheim-Schongau), als ein Autofahrer ins Schleudern kam und auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort stieß er frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammen.

Und ein Lastwagen hat sich am Sonntag auf der Autobahn Salzburg-München (A8) überschlagen: Zwei Schwerverletzte und mehrere Kilometer Stau waren die Folge. Wie die Polizei Rosenheim berichtete, war ein Lastwagenfahrer in Richtung München unterwegs, als er sich in Höhe von Irschenberg (Landkreis Miesbach) aus bisher unbekannter Ursache überschlug. Kurzzeitig fing der Lastwagen Feuer, das aber schnell gelöscht werden konnte. Der Fahrer und sein Beifahrer wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Die Autobahn musste mehrere Stunden in beide Richtungen gesperrt werden. Trotz Umleitungen kam es zu kilometerlangen Staus

 

-------------------------
Bildautor: Winfried Eß

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Feuerwehr
Zwei Menschen sind am Montag in Bayern bei Bränden in ihren Wohnungen ums Leben gekommen. Rettungskräfte und Nachbarn entdeckten die Leichen der Männer. mehr
am 19.04.2011 14:56
von Andreas RachMann     
Symbolbild Blaulicht
Am Dienstagnachmittag tauchte ein Fünfjähriger in Mühldorf am Inn mit einem Pocketbike an einer Tankstelle auf. Er wollte tanken, hatte aber kein eigenes Geld dabei. mehr
am 17.07.2013 13:06
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung