Starkregen erforderte massiven Einsatz der Feuerwehr

Im Laufe des Dienstagabends zogen schwere Gewitter über Kleve, die starken Regen mit sich brachten. Die Feuerwehr Kleve rückte zu über 220 Einsätzen aus. Die Arbeiten dauern noch an.

16 Bilder
Am 29. Mai gegen halb 7 Uhr abends gingen die ersten Notrufe ein, woraufhin alle Kräfte der Feuerwehr Kleve alarmiert wurden, um die Wachen zu besetzen. Aufgrund der enormen Regenmengen waren viele Straßen überflutet und viele Keller vollgelaufen. An einigen Stellen sprudelte das Regenwasser fontänenartig aus der Kanalisation. Einsatzschwerpunkt waren die Ortsteile Materborn und Reichswalde. Die Masse der Einsatzstellen waren bis ca. 3:00 Uhr abgearbeitet, in den Morgenstunden ging es dann weiter. Bis in den Mittwoch-Nachmittag hinein wurden Keller ausgepumpt.

Feuerwehr Emmerich hilft aus

Eingesetzt wurden alle Einheiten der Feuerwehr Kleve mit insgesamt 187 Einsatzkräften. Da es auf der anderen Rheinseite etwas ruhiger war, konnte die Feuerwehr Emmerich mit noch einmal 27 Einsatzkräften aushelfen. Auch das Technische Hilfswerk Kleve war mit 10 Kräften im Einsatz. Vielen Dank an dieser Stelle für die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit!

Quelle (Bild + Text): Feuerwehr Kleve

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Beamte der Bundespolizei überprüfte Insassen eines Reisebuses auf der Autobahn 40 bei Neukirchen - Vluyn. Bei der Durchsuchung des Reisegepäcks eines 39 - jährigen ... mehr
am 21.03.2010 09:32
von Martina PetzFrau     
Brände durch Blitzeinschlag, mit Wasser vollgelaufene Keller und überflutete Straßen haben in einigen Teilen Bayerns die Feuerwehr alarmiert. Es entstand hoher Sachschaden. In München wurden zwei ... mehr
am 03.07.2009 12:00
von retter.tvretter.tv user logo     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung