Vierbeiner üben die Vermisstensuche

Pfullendorf | am 19.06.2009 - 12:12 Uhr | Aufrufe: 451

Die Rettungshundestaffel der Allgäuer Johanniter ist vom 19. bis 21. Juni im Trainingscamp. Gemeinsam mit anderen Johanniter-Hundestaffeln, den tierischen Rettern anderer Hilfsorganisationen und der Bundeswehr üben sie in einem rund 20 Quadratkilometer großen Waldgebiet bei Pfullendorf die Vermisstensuche.

Johanniter-RettungshundestaffelAlle 42 Teilnehmer werden die drei Tage mit ihren Hunden in Zelten auf einem Biwak-Platz der Bundeswehr verbringen. Ziel der Ausbildung ist es, die Hundeführer unter schwierigen Bedingungen (Biwak mit eingeschränkten sanitären Einrichtungen, wenig Schlaf und Nachteinsätze) in nicht alltägliche Szenarien einzubinden, um Ihnen ein Gefühl für einen realen Einsatz in einer Großschadenslage, im Ausland oder auf der langwierigen Suche nach Vermissten zu vermitteln.

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Rettungshundestaffel
Vom 19. bis 21. Juni haben 38 Hundeführer und drei Einsatzleiter von verschiedenen Rettungshundestaffeln an einer gemeinsamen Übung zur groß angelegten Vermisstensuche teilgenommen. Das Szenario fand ... mehr
am 21.06.2009 17:12
von Raphael Doderer     
Am 26. April ist der Internationale Tag des Rettungshundes: mehr
am 26.04.2009 00:00
von Raphael Doderer     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung