FeuerTRUTZ 2012: Erfolg auf ganzer Linie

Als erste Veranstaltung in Deutschland vereint die FeuerTRUTZ die drei Teilbereiche des vorbeugenden Brandschutzes und hat damit eine Bühne geschaffen, auf der sich das Thema Brandschutz ganzheitlich erleben lässt.

Feuertrutz 2012

Alle am Brandschutz Beteiligten zog es daher nach Nürnberg: Insbesondere Fachplaner und Sachverständige, Architekten und Bauingenieure, Mitarbeiter von Behörden und Brandschutzdienststellen sowie Brandschutzbeauftragte aus ganz Deutschland nutzten die zwei Veranstaltungstage zur Fortbildung, zum Erfahrungsaustausch und zur Kontaktpflege.

Aber auch Anbieter und Ausführende von Brandschutzeinrichtungen, Errichter von Lösch- und Lüftungsanlagen, Berufs- und Werksfeuerwehrleute, Handwerker sowie Immobilienbetreiber und Facility-Manager waren vor Ort. Jörg Olschimke von Hilti Deutschland zeigte sich begeistert von dem gut gemischten Besucherbild: „Diese Vielfalt, die der Feuertrutz Verlag gemeinsam mit der NürnbergMesse geschaffen hat, die Aussteller aus den unterschiedlichsten Bereichen zusammenzuführen und dazu einen Kongress anzubieten, ist ein voller Erfolg.“

Vielfältig und innovativ: Fachmesse mit Rekordangebot

Auf der Fachmesse konnten die Brandschützer zahlreiche Neuheiten bestaunen – von wasserabweisendem Sand über neueste Warnmeldesysteme und Brandschutztüren bis hin zur innovativen Brandschutzhülse für die Abschottung von Kabeln.

Unter den 149 Ausstellern präsentierten sich zum Beispiel Hersteller und Anbieter von Abdichtungen und Abschottungen (15 %), Löschsystemen (10 %) sowie Anbieter von Türen, Toren und Vorhängen (11 %). Alle drei Bereiche des vorbeugenden Brandschutzes wurden abgedeckt. Mit diesem zielgruppengenauen Angebot waren nahezu alle (95 %) Besucher zufrieden.

So resümiert Bodo Bleichner von BLEICHNER Brandschutz: „Ich war zum ersten Mal auf der FeuerTRUTZ, wollte mich über die Neuheiten informieren, alte Kontakte pflegen und neue aufbauen. Das Portfolio der Aussteller ist breit gefächert und somit gibt es Informationen aus den unterschiedlichsten Bereichen. Weil es in der Branche immer wieder neue Innovationen gibt, muss man am Ball bleiben. Und da gehört der Messe-Besuch auf jeden Fall dazu.“

Auch die Aussteller zeigten sich von der Fachmesse überzeugt. Die Mehrheit der ausstellenden Unternehmen (94 %) gab an, ihre wichtigsten Zielgruppen erreicht zu haben. Mit der Fachkompetenz der Besucher waren 93 Prozent der Aussteller zufrieden. André Porombka von Schüco International erklärt: „Die Leute kommen nicht nur zum Gucken, sondern mit speziellen Fragen und Informationswünschen. Der Aufwand hat sich also durchaus gelohnt und wir werden dank der angenehmen Atmosphäre auch 2013 wieder dabei sein.“ Für viele Aussteller stand bereits bei Veranstaltungsende fest, dass sie sich auch an der nächsten FeuerTRUTZ beteiligen werden.

Brandaktuell und hochkarätig: Kongress mit Experten-Vorträgen

Im Kongress standen viele Zukunftsfragen des deutschen Brandschutzmarktes auf der Agenda. Unter dem provokanten Motto „Brandschutz ohne Standards?!“ diskutierten die Teilnehmer ausführlich über Brandschutzlösungen für Neubauten und Baumaßnahmen im Bestand, die oftmals keine „Standardbauten“ im Sinne des Baurechts sind. Denn für solche Gebäude sind Brandschutzkonzepte gefragt, die spezielle bauliche Anforderungen und Freiheiten in der Nutzung ermöglichen.

Anhand von Beispielen aus der Praxis gaben hochkarätige Experten in über 40 Vorträgen Hinweise zum richtigen Einsatz von Abweichungen, Kompensationen, Ingenieurmethoden und Sicherheitssystemen. Nachdem sich die Aufteilung auf verschiedene Kongresszüge bereits im letzten Jahr bewährt hatte, konnten die Teilnehmer auch dieses Mal zwischen jeweils drei Kongresszügen am Vor- und Nachmittag wählen.

Besonders gefragt war der Kongresszug zum Thema Brand- und Denkmalschutz mit Vorträgen von Gabriele Lichtenauer, Prof. Dr.-Ing. Stefan Winter und Rechtsanwalt Stefan Koch sowie einer Abschlussdiskussion über Bestandsschutz und konkrete Gefahr. Praxisnahe Einblicke zum Thema Sicherheitssysteme lieferte Karl-Heinz Mast mit seinem Vortrag „Sicherheit im Flughafen Berlin BBI“.

Auch die Brandschutzplanung wurde mit einem Praxisbeispiel veranschaulicht: Marcus Strupp stellte das „Brandschutzkonzept Dortmunder U“ vor. Denn im Zuge der Umnutzung des alten Brauereigebäudes zu einem Kreativ- und Ausstellungszentrum ergaben sich vielfältige Nutzungsanforderungen, die sich in einem ausgeklügelten Brandschutzkonzept widerspiegeln. In Vorträgen wie diesen wurde deutlich, dass beim zeitgemäßen Brandschutz die Einhaltung der Schutzziele im Mittelpunkt steht.

Das gewisse Extra: Attraktives Rahmenprogramm

Den Netzwerkgedanken der FeuerTRUTZ unterstützte auch das Zusatzprogramm an den zwei Veranstaltungstagen. Im Aussteller-Fachforum konnten die Messebesucher insgesamt 14 Fachvorträge von verschiedenen Ausstellern zu Themen wie „Brandschutz und Barrierefreiheit“ und „Schutz vor Kabelbrand“ besuchen.

Das von Dipl.-Ing. Sebastian Weißenborn moderierte Fachforum hatte einen regen Zulauf. Beliebtes Anlaufziel in der Messehalle war auch der Treffpunkt Bildung und Karriere. Hier informierten acht Ausbildungsinstitute über Seminare und Studiengänge rund um den vorbeugenden Brandschutz. Mit dabei waren u.a. die TÜV Rheinland Akademie GmbH und EIPOS, das Europäisches Institut für postgraduale Bildung.

Als gemeinsamer Abschluss des ersten Veranstaltungstages stand zudem die beliebte Abendveranstaltung im fränkischen Gasthaus Bratwurst Röslein auf dem Programm.

And the winner is...

Ein weiteres Highlight der FeuerTRUTZ 2012 war die Preisverleihung „Brandschutz des Jahres". Eine Fachjury beurteilte die eingereichten Brandschutzkonzepte, die Entscheidung in den Produktkategorien ist in diesem Jahr über eine Online-Abstimmung gefallen.

In der Kategorie Produkt Baulicher Brandschutz gewann die Hilti Deutschland AG mit der Brandschutzhülse CFS-SL. Der Preis für die Kategorie Produkt Anlagentechnischer Brandschutz ging an die CALANBAU Brandschutzanlagen GmbH für CalanCool, ein Frostschutzmittel für Sprinkleranlagen. Über das Preisgeld von 5.000,- € freute sich Stephan Bargel (BPK Brandschutz Planung Klingsch GmbH). Er nahm die Auszeichnung für das beste Brandschutzkonzept (Neubau der Konzernzentrale HDI-Gerling Versicherung AG in Hannover) entgegen.

Einen Ehrenpreis für herausragende Verdienste um den vorbeugenden Brandschutz erhielten in diesem Jahr zwei Damen: Gabriele Famers und Angelika Staimer. Auch nächstes Jahr lobt der Feuertrutz Verlag wieder den „Brandschutz des Jahres" aus. Bewerbungsschluss für das Brandschutzkonzept ist der 31.12.2012.

Die nächste FeuerTRUTZ findet vom 20. bis 21. Februar 2013 im Messezentrum Nürnberg statt.

Zurück

FeuerTRUTZ 2014: Die Messe

Get the Flash Player to see this player.

FeuerTRUTZ 2014: Der Kongress

Get the Flash Player to see this player.

FeuerTRUTZ 2014: Brandschutzvorführung

Get the Flash Player to see this player.
Brandschutz-Produkte
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung