Wartung von Feuerlöscher

Bei der Wartung von Löschern muss man zwischen Dauerdruck- und Aufladefeuerlöschern unterscheiden:

A. Dauerdrucklöscher müssen alle vier Jahre neu aufgefüllt werden und sollten hierauf kontrolliert werden:

  1. Allgemeiner Zustand, Sauberkeit und Beschriftung des Feuerlöschers und Kennzeichnung des Behälters.
  2. Betriebsdruck prüfen. Bei Druckverlust den Feuerlöscher öffnen und die komplette Innenprüfung durchführen. Armatur mit Betätigungseinrichtung und Schlauch sowie Feuerlöscherbehälter äußerlich auf Beschädigungen und Mängel unter-suchen.
  3. Feuerlöscher druckentlasten, Schlauch abschrauben und Behälter öffnen. Druckbeaufschlagte Teile, Funktionsteile, nach den Hersteller angaben reinigen, prüfen und gegebenenfalls auswechseln. Dann die Dichtflächen und -kegel prüfen. Kanäle und Leitungen für Feuerlöschmittel/Treibmittel auf freien Durchgang prüfen.
  4. Feuerlöschmittel entnehmen und kontrollieren (Identität, Beschaffenheit, Weiterverwendbarkeit, Menge) und wenn nötig erneuern. Vollständig entleerten Behälter außen und innen auf Beschädigungen und Mängel (Beulen, Korrosion, Gewindeschäden) untersuchen.
  5. Feuerlöschmittel wieder einfüllen, Dichtringe erneuern, Armatur einsetzen, Feuerlöscher verschließen, über Füllanschluß mit Stickstoff beaufschlagen und Betriebsüberdruck wieder herstellen. Anschließend Dichtigkeitskontrolle durch-führen.
  6. Funktionsbereitschaft des Feuerlöschers wiederherstellen. Instandhaltungs-nachweis anbringen. Feuerlöscherhalterung kontrollieren.


B. Aufladefeuerlöscher sollten hierauf kontrolliert werden:

  1. Allgemeinen Zustand, Sauberkeit und Beschriftung des Feuerlöschers kontrol-lieren. Den Schlauch demontieren, Behälter öffnen und Armatur abschrauben.
  2. Löschmittelbehälter vollständig entleeren. Feuerlöschmittel kontrollieren (Identität, Beschaffenheit, Weiterverwendbarkeit, Menge) und erforderlichenfalls erneuern.
  3. Löschmittelbehälter innen und außen auf sicherheitsrelevante Beschädigungen und Mängel (Beulen und Dellen, Korrosion, Gewindeschäden) überprüfen. Armatur reinigen und demontieren, anschließend untersuchen (Gewindeschäden, Risse, Druckentlastungseinrichtungen).
  4. Schlauch und gegebenenfalls Löschpistole kontrollieren. Kanäle und Leitungen für Feuerlösch- und Treibmittel auf freien Durchgang prüfen. Betätigungseinrichtung und Sicherheitsventil - wenn vorhanden - auf Funktionstüchtigkeit kontrollieren.
  5. CO 2-Treibgaspatrone auf Beschädigung kontrollieren, wiegen, bei Unter- oder Überfüllung austauschen. Armatur montieren (Dichtringe erneuern), Sicherung plombieren und Treibgaspatrone anschrauben.
  6. Funktionsbereitschaft des Feuerlöschers wiederherstellen. Hierzu Feuerlöschmittel einfüllen, Armatur einsetzen, Feuerlöscher verschließen und sichern, Schlauch montieren. lnstandhaltungsnachweis anbringen. Feuerlöscherhalterung kontrol-lieren.

Richtlinien zur Instandhaltung von Feuerlöschgeräten

Eine Zusammenfassung der Richtlinien für die Instandhaltung von Feuerlöschern sowie eine Checkliste mit den wichtigsten Punkten, die vom Füll-und Prüfdienste zu beachten sind, hat der Hersteller Gloria unter folgender Adresse bereitgestellt.

Was kostet eine Feuerlöscherprüfung?

Im häuslichen oder privaten Bereich wird die Feuerlöscherprüfung in der Regel alle zwei Jahre durchgeführt. Sie ist jedoch nicht vorgeschrieben. Es ist aber empfehlenswert, damit der Feuerlöscher im Notfall einsatzbereit ist. In Betrieben muss der Feuerlöscher alle zwei Jahre geprüft werden.


Teilweise kostet die Füllung zweimal soviel, wie der Neupreis. Dabei handelt es sich meist um billige Produkte aus Asien. Die Preise für eine Feuerlöscherprüfung hängen immer vom jeweiligen Feuerlöscher ab. Sie liegen meistens zwischen zehn und 50 Euro. Die konkreten Preise sind im Fachbetrieb nachfragbar. Aufladefeuerlöscher sind in der Wartung billiger als Druckfeuerlöscher, weil Druckfeuerlöscher nur im Betrieb mit einer speziellen Stickstoff-Füllanlage geprüft werden müssen. Zudem dauert diese Art der Prüfung länger. Eine Stunde Arbeitszeit ist dafür nötig.


Einige Experten empfehlen wegen der teils hohen Preise bei der Wiederbefüllung gleich einen neuen Feuerlöscher zu kaufen.

 

weiter zum Hersteller und Design >>

Feuerlöschertraining der Jugendfeuerwehr Buchen

wiki_Prüfung

Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung