Neues System in Gütersloh: Mobile Retter per App benachrichtigen

Gütersloh | am 08.09.2014 - 08:43 Uhr | Aufrufe: 4091

Bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand können nur wenige Minuten über Leben und Tod entscheiden. Weil Notarzt und Rettungsdienst aber oft weite Wege bis zum Patienten zurücklegen müssen, soll nun ein neues App-basiertes System in Gütersloh First Responder benachrichtigen, die sich sofort um den Patienten kümmern können.

Erleidet ein Patient einen Herz-Kreislauf-Stillstand, zählt jede Minute im Kampf um sein Leben. Denn je länger der Patient ohne Sauerstoff bleibt, desto größer ist die Gefahr, dass der Patient bleibende Schäden erleidet oder gar nicht mehr reanimiert werden kann. Da Notarzt und Rettungsdienst aufgrund weiter Wege und fehlender Kapazitäten nicht immer innerhalb von fünf Minuten vor Ort sein können, gibt es schon länger in vielen Orten sogenannte First Responder. Also Menschen mit Fachkompetenz, die anderen Menschen in Not helfen können, bis der Notarzt oder der Rettungsdienst eintrifft.

Mit dem Smartphone direkt zum Patienten navigiert

In Gütersloh werden diese First Responder nun über ihr Smartphone direkt von der Leitstelle alarmiert, um im Notfall als erste beim Patienten zu sein und lebenserhaltende Maßnahmen einzuleiten. Laut der Webseite mobile-retter.de funktioniert das System so, dass sich die First Responder eine App auf ihr Smartphone herunterladen müssen. Mit Hilfe dieser App kann die Leitstelle im Notfall via GPS orten, welche First Responder sich in der Nähe des Patienten befinden und diese dann sofort zum Einsatzort navigieren. Bislang ist das System nur im Großraum Gütersloh im Einsatz, doch wenn eine flächenddeckende Vernetzung umgesetzt werden könnte, würde das vielen Menschen vermutlich ihr Leben retten.

Weitere Informationen zum Projekt "Mobile Retter" finden Sie auf der Homepage!

Video: YouTube/Channel: Mobile Retter

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Dort, wo Rettungsdienst und Notarzt lange Anfahrtszeiten haben, haben sich First Responder längst etabliert. Ergänzt werden könnte dieses System durch "Mobile Retter", die per App ... mehr
am 08.05.2017 11:57
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Polizei Güterloh:Waffenamnestie
Polizei bittet um rechtzeitige Rückgabe illegaler Waffen! Nur noch bis zum 31.12.2009 können illegal besessene Waffen und Munition abgegeben werden. Die Kreispolizeibehörde Güterloh weist ... mehr
am 27.11.2009 14:55
von Julia Schuhwerk     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung