Die App „Erste Hilfe DRK“ - wie gut ist sie im Notfall? retter.tv hat’s getestet

Es gibt inzwischen zahlreiche Apps, die behaupten, sie könnten im Notfall eine Hilfe sein. retter.tv hat deshalb für seine Nutzer die App „Erste Hilfe DRK“ des Deutschen Roten Kreuzes getestet.

Die App „Erste Hilfe DRK“ - wie gut ist sie im Notfall? retter.tv hat’s getestetDie App „Erste Hilfe DRK“ soll helfen, wenn man selbst in einem Notfall steckt oder als Ersthelfer an einen Unfallort kommt. Der Preis für die App ist in jedem Fall in Ordnung 0,79 Euro kostet das Programm fürs Smartphone. Die App „Erste Hilfe DRK“ gibt es sowohl für Iphones als auch für Android Telefone. Sie ist übersichtlich in vier unterschiedliche Bereiche gegliedert. Das Deutsche Rote Kreuz betont in den Informationen der App, dass es sich dabei um eine Hilfestellung handelt, die Kenntnisse aus dem Erste-Hilfe-Kurs auffrischen soll aber keinen Erste-Hilfe-Kurs ersetzt. Danach richtet sich auch die retter.tv Bewertung der App, hält die „Erste Hilfe DRK“ App dieses Versprechen?

App „Erste Hilfe DRK“- Erste Hilfe starten

Schon beim Startbildschirm der App kann man aus unterschiedlichen Funktionen wählen, in unserem ersten Testdurchlauf haben wir uns für die Option „erste Hilfe starten“ entschieden. Gleich zu Beginn muss man einen Haftungsausschluss bestätigen und dann geht’s los mit der Ersten-Hilfe. Nun warten auf den Anwender viele Fragen zu der Situation in der er sich befindet, dazu kann der Nutzer wählen, ob er kurze Texte angezeigt haben will oder ein Foto auf dem die Situation dargestellt wird. Die Fragen lotsen den Anwender dann durch die Situation. Die App des Deutschen Roten Kreuzes fragt zu Beginn zum Beispiel ob man sich im Straßenverkehr befindet und erinnert den Nutzer daran auch ein Warndreieck aufzustellen. Dann geht es los mit der „Arbeit“ am Patienten, die App „Erste Hilfe DRK“ gibt dazu klare Anweisungen zum Beispiel: „ Sprechen Sie die Person an!“, dann folgt zugleich die Frage, „Antwortet die Person?“ der Nutzer muss dann immer einen „Nein“ beziehungsweise „Ja“ Button drücken und dann geht’s weiter im Fragenkatalog. Bestätigt der Nutzer zum Beispiel, dass der Patient starke Schmerzen in der Brust und im linken Arm hat, fordert die App auf sofort den Notarzt zu rufen und nicht zu zögern. Die App „Erste Hilfe DRK“ bietet viele unterschiedliche Szenarien in welchen man sich bei einem Unfall befinden kann, sie gibt viele wichtige Verhaltenstipps, die im Notfall aber schnell vergessen werden.

App „Erste Hilfe DRK“- Notruf Assistent

Eine zweite Funktion in der App ist der so genannte Notruf Assistent. In diesem Bereich gibt die App zuerst Hinweise, was der Anrufer beim Absetzen eines Notrufs beachten muss. Die „W-Fragen“ sind in der App aufgelistet und der Anrufer kann sich bei einem Notruf an den Fragen der „Erste Hilfe DRK“ App orientieren um keine wichtigen Angaben für den Rettungsdienst zu vergessen. Dieser Teil der App ist eine reine Informationsseite, eine Interaktion wie im Erste-Hilfe-Bereich ist nicht möglich. Gerade wenn ein Notfall im freien Gelände geschieht, ist eine genaue Ortsangabe schwierig, für diesen Fall ist die App des Deutschen Roten Kreuzes ebenfalls gerüstet. Unter der Funktion „Standort bestimmen“ ermittelt die App die Koordinaten des Aufenthaltsortes und so kann man bei einem Notruf eine punktgenaue Angabe dazu machen wo man sich befindet. Unter der Funktion „Notruf tätigen“ wählt die App automatisch die 112 und verbindet somit direkt mit der Leitstelle.

App „Erste Hilfe DRK“- der kleine Lebensretter

Eine weitere Unterfunktion der App des Deutschen Roten Kreuzes nennt sich „Der kleine Lebensretter“. Hier kann man in unterschiedlichen Kategorien Hinweise zum richtigen Verhalten im Notfall bekommen. Unter der Kategorie „Atmung Prüfen“ bekommt der Nutzer beispielsweise in kurzen Anweisungen mit erklärenden Bildern die wichtigsten Informationen dazu, wie man als Ersthelfer die Atmung eines Menschen prüfen kann. In alphabetischer Reihenfolge sind hier die häufigsten Notfallsituationen aufgelistet, beginnend bei „Auffinden einer Person“ über „Ertrinken“ und „Schock“ bis hin zu „Wiederbelebung“. Der Anwender kann sich durch die einzelnen Notfallsituationen lesen und die wichtigsten Verhaltensregeln dank der App „Erste Hilfe DRK“ noch einmal auffrischen.

App „Erste Hilfe DRK“- DRK Infodienst

Im letzten Bereich der App des Deutschen Roten Kreuzes kann sich der Anwender über die aktuellen Aktionen der Hilfsorganisation selbst informieren. Man hat einen Direktlink zu den DRK RSS News wo die wichtigsten Mitteilungen des Deutschen Roten Kreuzes zu finden sind. Dazu gibt es eine Suchfunktion mit der man die nächsten Blutspendetermine in der Region erfahren kann und zudem gibt es in der App „Erste Hilfe DRK“ eine Infoseite über die Kursangebote des Deutschen Roten Kreuzes.

Fazit zur App „Erste Hilfe DRK“

Die Erste-Hilfe App des Deutschen Roten Kreuzes hält was sie verspricht- aber auch nicht mehr als das. Durch die App kann man sich in aller Ruhe zuhause durch mögliche Unfallszenarien klicken und wird dadurch an das richtige Verhalten als Ersthelfer erinnert. Wie das Deutsche Rote Kreuz betont, ist die App kein Ersatz für einen Erste-Hilfe-Kurs und somit ist sie auch in einem tatsächlichen Notfall vermutlich nicht direkt anzuwenden. Die Vorstellung, ein Ersthelfer stünde neben dem Patienten und tippt auf seinem Smartphone in einer Erste-Hilfe-App herum, ist schon sehr befremdlich. Um sein Wissen aufzufrischen ist die App „Erste Hilfe DRK“ jedoch prima geeignet. Die Kategorie „Erste Hilfe starten“ ist sehr nützlich um sein Ersthelfer-Wissen zu erneuern und dafür ist sie wirklich sehr gelungen. Im tatsächlichen Notfall kann jedoch vor allem die Ortungsfunktion der App der Deutschen Roten Kreuzes eine wirkliche Hilfe sein, vorausgesetzt man hat Netz. Die Suchfunktion für Blutspendeaktionen ist eine nette Zusatzfunktion. Alles in Allem ist die App „Erste Hilfe DRK“ wirklich gelungen und die 0,79 Euro durchaus wert.

 

Hier geht’s zur App „Erste Hilfe DRK“ fürs Iphone

Hier geht’s zur App „Erste Hilfe DRK“ für Android Telefone

Bild: DRK

 

Weitere Beiträge:
Im Jahr 2011 wurden in Deutschland 11,8 Millionen Smartphones verkauft und immerhin rund 2,1 Millionen Tablets. Jedes fünfte Handy ist damit bereits ein Smartphone. Der große Vorteil, den ... mehr
Über die Online-Datenbank GESTIS hält das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) schon seit Jahren wertvolle Informationen rund um das Thema ... mehr
Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Sirenen: Heute um 11 Uhr ist Probealarm
Bitte nicht erschrecken: Heute um 11 Uhr heulen in ganz Bayern die Sirenen. Es handelt sich aber nur um einen Probealarm. mehr
am 28.04.2010 11:00
von Sarah-Yasmin FließProfilbild Sarah     
iphone klein
iPhone-Nutzer können sich eine Erste Hilfe-Applikation zum richtigen Verhalten im Notfall auf www.malteser.de/erste-hilfe-app herunter laden. Die Malteser stellen kostenlos eine leicht ... mehr
am 14.12.2010 08:00
von Julia Schuhwerk     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung