Gefälschte Rechnungen? - DRK droht Kreis Herzogtum Lauenburg mit Klage

Geesthacht | am 21.02.2012 - 12:00 Uhr | Aufrufe: 2005

Bei dem Streit zwischen DRK und dem Kreis Herzogtum Lauenburg geht es um gefälschte Rechnungen und weitere Probleme. Das DRK erwägt im Fall einer Vertragskündigung eine Klage gegen den Kreis.

Der Kreis Herzogtum Lauenburg erwägt eine Kündigung der Zusammenarbeit mit dem DRK. Seit 56 Jahren leistet das Deutsche Rote Kreuz im Auftrag des Lauenburgischen Kreises den Rettungsdienst. Wird der Vertrag seitens des Kreises gekündigt, wird eine andere Organisation ab 2013 den Rettungsdienst übernehmen.

Grund für die Streitigkeiten, sind Abrechnungsprobleme und angeblich gefälschte Rechnungen. Das DRK sieht die Vorwürfe gegen die Organisation durch einen eingeschalteten Wirtschaftsprüfer als entkräftet an.

Entscheidet sich der Kreis Herzogtum Lauenburg für eine Kündigung, so will das DRK dieser mit einer Klage entgegenkommen.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.

Bild: retter.tv Archivbild

Weitere Beiträge:
DRK Logo.jpg
Mehrere Helfer des Deutschen Roten Kreuzes in Bad Kreuznach nahmen diese Woche an einer Fortbildungsreihe an der Universitätsmedizin Mainz teil. mehr
Im Beisein u.a. von Reiner Koch (Berufsfeuerwehr), Herrn Irmler (Autohaus Wolfsburg), Kreisverbandarzt Dr. Sven Markworth, Rotkreuzbeauftragten Horst Brisske und DRK-Kreisgeschäftsführer ... mehr
Der Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Saar entschied einstimmig: Der DRK-Kreisverband St.Wendel wird ab 15. März die Rettungswache Otzenhausen in Betrieb nehmen. mehr
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Ernennung von Fachwarten und einem Zugführer mit Stellvertreterin im Kreisfeuerwehrverband Herzogtum Lauenburg
Am 16. Februar 2012 wurde im Rahmen der Amtswehrführerdienstversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Herzogtum Lauenburg der Kamerad Marko Fischer aus Lauenburg zum Zugführer Zug 1 ... mehr
Das Arbeitsgericht Herne lehnte das Verlangen des Rettungsassistenten Matthias R. ab, beim ASB oder bei der Stadt Marl eingestellt zu werden. Letztes Jahr hatte der ASB den Rettungsassistenten ... mehr
am 24.04.2012 11:05
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung