Neuer Rekord: 10.000. DRK-Blutspenderin oder Blutspender wird am Tag im Gesundheitsamt Luckenwalde erwartet

Im Landkreis Teltow-Fläming kündigt sich zum 21.12. ein besonderer Rekord an: erstmals wird dort innerhalb eines Kalenderjahres die 10.000 Blutspenden-Marke geknackt.

DRK-Blutspendedienst Ost Die Bereitschaft, mit einer unentgeltlichen Blutspende beim DRK Menschenleben in der Heimatregion zu retten, ist in diesem Landkreis sehr hoch, doch in diesem Jahr erwartet das Team von DRK-Blutspendedienst Ost am 21.12. auf dem Blutspendetermin im Gesundheitsamt Luckenwalde (8-12 Uhr) erstmals die 10.000. Blutspenderin oder den 10.000. Blutspender innerhalb eines Jahres.

Landrat Peer Giesecke ist sehr froh über die hohe Spendenbereitschaft: "10.000 Blutspenden pro Jahr im Landkreis Teltow-Fläming - das ist ein neuer Rekord, über den ich mich sehr freue. Immerhin konnten so rund 5.000 Liter kostbarer Lebenssaft für die Versorgung von Patienten unserer Region zur Verfügung gestellt werden. Das ist für mich gelebte Nächstenliebe, und ich danke allen, die sich dazu bereiterklären."

Vorsorge zum Jahreswechsel

Die Feiertage zum Jahreswechsel sind für das Blutspendewesen schwierige Zeiten. Die für die kontinuierliche Versorgung benötigten Blutspenden, die sonst an Werktagen abgenommen würden, müssen durch Sondertermine rund um die Feiertage gesichert werden, denn Blutpräparate sind nur kurze Zeit haltbar.

Brandenburger, die jetzt in ihrer Heimatregion ein Zeitfenster von etwa 45 Minuten für eine Blutspende beim DRK-Blutspendedienst Ost öffnen, machen schwerkranken Mitmenschen in ihrer Region das größte Geschenk: sie retten Leben. Mit einer Blutspende von einem halben Liter kann bis zu drei Menschen geholfen werden. Deshalb lädt der DRK-Blutspendedienst am zweiten Weihnachtsfeiertag in Berlin und Brandenburg auf insgesamt 10 Terminen zur Blutspende ein.

Informationen zu weiteren DRK-Blutspendeterminen rund um den Jahreswechsel unter www.blutspende-ost.de oder der kostenlosen Hotline 0800 11949 11.

Wenn andere Menschen unbeschwert feiern können oder einen Kurzurlaub antreten, muss die Gabe von lebensnotwendigen Blutpräparaten in den Kliniken lückenlos weitergehen. Krebspatienten, die sich in einer Chemo- oder Strahlentherapie befinden, benötigen z.B. regelmäßig Blutpräparate.

Warum ist Blutspenden beim DRK so wichtig?

Blutspender sind „Lebensretter“, etwa 75 Millionen Blutspenden werden weltweit pro Jahr benötigt. Mit einer Blutspende kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten geholfen werden.

In der Bundesrepublik Deutschland werden über das Jahr gesehen durch die Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes ca. 3,8 Millionen Vollblutspenden für die Versorgung der Kliniken in Deutschland bereitgestellt. Das Deutsche Rote Kreuz sichert auf diese Weise ca. 75 Prozent der notwendigen Blutversorgung in der Bundesrepublik Deutschland, nach strengen ethischen Normen – freiwillig, gemeinnützig und unentgeltlich.

Sieben regional tätige Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes zeichnen verantwortlich für die flächendeckende, umfassende Versorgung der Patienten in der Bundesrepublik Deutschland rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr. Der Großteil der benötigten Blutspenden wird zur Behandlung von Krebspatienten während der Chemotherapie, Erkrankungen des Herzens, Magen- und Darmkrankheiten, Organtransplantationen und bei Sport- und Verkehrsunfällen eingesetzt.

Wer beim Deutschen Roten Kreuz Blut spendet, hilft ganz unspektakulär und sicher Leben zu erhalten oder zur Gesundung beizutragen. Das gespendete Blut wird dringend benötigt, um die medizinische Grundversorgung in der Region über das ganze Jahr hinweg sicherzustellen.

Statistisch gesehen spenden jeden Tag ca. 15.000 Spender deutschlandweit ca. 7.500 Liter Blut für die Versorgung in ihrer jeweiligen Heimatregion beim DRK. In der Region Berlin, Brandenburg und Sachsen, die der DRK-Blutspendedienst Ost versorgt, werden allein ca. 1.500 Blutkonserven täglich benötigt.

Wer darf Blut spenden?

Blutspender müssen mindestens 18 Jahre alt und gesund sein. Bei der ersten Spende sollte ein Alter von 65 nicht überschritten werden. Bis zum 71. Geburtstag ist derzeit eine Blutspende möglich, vorausgesetzt, der Gesundheitszustand lässt dies zu. Bei einer ärztlichen Voruntersuchung wird die Eignung zur Blutspende jeweils tagesaktuell auf dem Termin geprüft. Bis zu sechs Mal innerhalb eines Jahres dürfen gesunde Männer spenden, Frauen bis zu vier Mal innerhalb von 12 Monaten. Zwischen zwei Spenden liegen mindestens acht Wochen. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen!

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Das war eine Überraschung für alle Beteiligten. Der Kreis Teltow-Fläming entzieht zum Jahresende allen Rettungsdiensten den Rettungsauftrag. Das hat der Kreistag am Montagabend spontan ... mehr
am 20.06.2012 13:19
von retter.tvretter.tv Profilbild     
DRK-Blutspendedienst Ost
Mit Sonderterminen sichert der DRK-Blutspendedienst Ost die Patientenversorgung mit Blutpräparaten bis ins neue Jahr hinein. mehr
am 26.12.2011 09:00
von DRK-Blutspendedienst OstDRK-Blutspendedienst Ost     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung