„Bart ab!“-Appell bei der Feuerwehr zeigt Wirkung

Bei den Feuerwehren in Hessen geht der Trend wieder zur Glattrasur. Das liegt an dem Rasur-Appell einer Kreisbrandinspektorin. Denn ein Bart gefährdet die Sicherheit.

In Hessen forderte eine Feuerwehr-Chefin ihre Kameraden dazu auf, sich regelmäßig zu rasieren (retter.tv berichtete). Der Grund dafür ist, dass modische Bärte und Atemschutzmasken sich nicht vertragen. Diese müssen nämlich eng anliegen und das geht nur glatt rasiert. Sicherheit hat in diesem Fall Priorität.

Vorschrift dient dem Eigenschutz

Wie auf hessenschau.de berichtet wird, trägt der Aufruf Früchte. Viele Bartträger rasieren sich nun häufiger. Außerdem ist das Thema jetzt wieder in aller Munde. Die Vorschrift dient vor allem dem Eigenschutz. Es gab schon Todesfälle wegen undichter Masken bei Barträgern und das gilt es zu vermeiden. Wer bei der Freiwilligen Feuerwehr dennoch mit Bart antritt, muss wieder heimgeschickt werden. Das bedeutet, er kann auch im Ernstfall nicht helfen.

Quelle Bild: retter.tv Symbolbild

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Landeskriminalamt Hessen: Sicherungstechnik erschwert Beutezug
In der hessischen polizeilichen Kriminalstatistik 2008 wurden insgesamt 8.971 Fälle von Einbruchdiebstahl aus Büro-, Fabrikations-, Werkstatt- und Lagerräumen sowie 2.713 Fälle ... mehr
am 16.12.2009 11:20
von Andrea Friedl     
Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Kreisstraße zwischen Rehling (Kreis Aichach-Friedberg) und Mühlhausen sind zwei junge Frauen schwer verletzt worden. mehr
am 05.06.2009 20:57
von retter.tvretter.tv user logo     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung