160 Kilo: Schwerverletzter ist zu schwer für den Rettungshubschrauber

Kirchseelte | am 22.02.2017 - 10:50 Uhr | Aufrufe: 4057

Bei einem Verkehrsunfall bei Kirchseelte wurde am Dienstag ein Mann schwer verletzt. Der 160 Kilo schwere Patient konnte aufgrund seines Gewichts jedoch nicht mit dem Rettungshubschrauber transportiert werden.

Wie der Focus berichtet, kam es am Dienstag auf einer Landstraße bei Kirchseelte zu einem schweren Unfall: Ein Passat-Fahrer war in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit einem Hyundai zusammengestoßen. Ein nachfolgender Transporter konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte ebenfalls in die Unfallstelle. Der Fahrer des Passat wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Es dauerte über eine Stunde, bis die Einsatzkräfte den Mann freigeschnitten hatten.

Patient zu schwer für Rettungshubschrauber

Ein in der Zwischenzeit angeforderter Rettungshubschrauber sollte den Schwerverletzten anschließend in ein Krankenhaus bringen, doch es gab ein Problem: Der Unfallfahrer wiegt 160 Kilo und ist damit zu schwer für einen Transport im Hubschrauber, der nur Personen bis 120 Kilo mitnehmen kann. Der Rettungshubschrauber musste ohne Patienten wieder davonfliegen, der Schwerverletzte wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Bild: retter.tv Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Querschnittsgelähmt nach Rad-Karambolage
Ein schwerer Verkehrsunfall in Hohenreichen (Landkreis Dillingen) am Mittwochabend war indirekt Folge des Wintereinbruchs. mehr
am 29.01.2010 13:06
von Julia Schuhwerk     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung