24 Tiere bei Feuer gestorben: Kamerad soll Brandstifter sein

Bei einem Brand in einem Pferdestall kamen 24 Tiere ums Leben. Ein Feuerwehrmann wurde nun verhaftet, weil er das Feuer gelegt haben soll.

Am 15. Juli starben bei einem Brand im Reitgestüt Iena in Avenches 24 Pferde. Insgesamt waren dort sieben Brände in der Nacht auf Sonntag gelegt worden. Ein 27-Jähriger Feuerwehrmann und Reitsportler ist nach dem Einsatz zusammengebrochen und klagte den Kollegen sein Leid über den Tod der Tiere wie er einer Zeitung im Interview berichtete. Er selbst konnte 2 Pferde retten und prahlte mit seinem Einsatz.

Mann verhält sich auffällig

Als es am Montag erneut auf dem Gelände brannte, war der 27-Jährige wieder als Erster vor Ort. Da schöpfte ein Mitarbeiter des Gestüts Verdacht. Am Freitagmorgen wurde der Feuerwehrmann dann von der Waadtländer Kantonspolizei verhaftet.

Quelle Bild: retter.tv Symbolbild

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
KAPO Zürich
Ein lauter Krach weckte die Bewohner eines Altenheims in der Schweiz. Ein Laubengang war eingestürzt. Die Senioren saßen in der Falle. mehr
am 29.12.2010 23:15
von Christian HoferMann     
Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Kreisstraße zwischen Rehling (Kreis Aichach-Friedberg) und Mühlhausen sind zwei junge Frauen schwer verletzt worden. mehr
am 05.06.2009 20:57
von retter.tvretter.tv user logo     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung