8 Gründe, auf keinen Fall bei der Freiwilligen Feuerwehr einzusteigen

Es gibt viele Gründe, einen ehrenamtlichen Job im Rettungsdienst zu übernehmen. Und natürlich werden auch immer wieder neue Leute gesucht, denn die Nachwuchsproblematik greift um sich. Doch bei all den tollen Seiten gibt es auch einige, die gegen einen ehrenamtlichen Job sprechen – immerhin ist das nicht für jedermann etwas! Hier sind 8 Gründe, keinen Job als Ehrenamtlicher anzunehmen.

1) Du liebst es, zu schlafen.
Nun, wenn du bei der Freiwilligen Feuerwehr arbeitest, dann musst du dich daran gewöhnen, mitten in der Nacht aufgeweckt zu werden und dich in die schwere Einsatzkleidung zu schmeißen, und das nicht nur einmal – und wenn wir ehrlich sind: Es gibt doch nichts Tolleres als das! Wer will schon eine Nacht komplett durchschlafen…

2) Du kannst es nicht ausstehen, viel zu schwitzen.
Man sollte es fast nicht für möglich halten, aber es gibt tatsächlich Leute, die es vorziehen, nicht literweise Wasser auszuschwitzen, wenn sie unterwegs sind. Diese Menschen sind bei der Feuerwehr dann doch eher falsch – wer hätte es geahnt!

3) Du willst es lieber vermeiden, durch Türen oder Fenster einzubrechen.
Nun ja, wenn man es mal ganz neutral betrachtet, dann gibt es wirklich Besseres als nach einer harten Arbeitswoche mit einem Rammbock gegen eine Wohnungstür zu laufen. Ja. Wirklich Besseres.

4) Du bist eher so der Einzelkämpfer.
Wer ehrenamtlich im Rettungsdienst tätig ist, der sollte sich darauf einstellen, das ein oder andere Mal mit Kameraden in Berührung zu kommen. Das ist aber natürlich eher selten und nur in Ausnahmefällen wie Einsätzen, in denen man sich zu 100 Prozent aufeinander verlassen muss. Also quasi NIE...

5) In der Dienstkleidung fühlst du dich fett.
Ja, Dienstkleidung ist Pflicht. Und nein, hier kann leider keiner darauf Rücksicht nehmen, wenn du dich darin nicht wohl fühlst. Mit ständigen Bestätigungen, dass du nicht fett aussiehst, brauchst du hier also gar nicht zu rechnen!

6) Du bist geräusch- und lichtempfindlich.
Also erfahrungsgemäß wird das natürlich nicht zum Problem, denn auf Sirene und Blaulicht kann man getrost verzichten – braucht ja keiner! Wenn man mit gefühlt 100 Sachen durch die Innenstadt heizt kriegt das schon jeder mit.

7) Du stehst auf regelmäßige Arbeitszeiten und eine geregelte Rente.
Nun, dann bist du im Rettungswesen genau richtig, denn natürlich arbeitet man in einer ganz geregelten 35- bis 40-Stunden-Woche mit festen Pausen und – sollten sie in seltenen Fällen einmal auftauchen – Überstundenbezahlung.

8) Du hast wahnsinnige Angst vor Feuer.
Auch wenn das für manche nun vielleicht überraschend kommt, aber: Bei der Feuerwehr bekämpft man oftmals Feuer! JA. Spoileralarm. Wer nun damit ein Problem hat, der sollte es sich gut überlegen, ob er bei der Feuerwehr einsteigt.

Bild: retter.tv Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Bei dem Wetter fällt das Arbeiten schwer, aber wir haben ein paar Tipps um die gute Laune während der Schicht aufrecht zu erhalten. Denn schlechte Stimmung am Arbeitsplatz kann sogar krank ... mehr
am 06.07.2017 11:28
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Am 20. Juni hat Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer zum Familienempfang der Staatsregierung in den Botanischen Garten in Augsburg eingeladen. Das Sommerfest wurde durch die Augsburger Johanniter ... mehr
am 20.06.2009 09:25
von Raphael Doderer     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung