Absichtlicher Fehlalarm: Feuerwehr sagt dreisten Jugendlichen die Meinung

Die Freiwillige Feuerwehr Netphen fand am Dienstag auf Facebook sehr deutliche Worte für eine Gruppe unverantwortlicher Jugendlicher. Der Post der Kameraden zeugt von einem Geduldsfaden, der langsam am Ende ist.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Freiwillige Feuerwehr aus dem nordrhein-westfälischen Netphen zu einem unnötigen Einsatz im heimischen Supermarkt ausrückt. Örtliche Jugendliche haben bereits in der Vergangenheit immer wieder die Brandmeldeanalage eingeschlagen und die Kameraden wegen nichts alarmiert. Diesmal platzt der Feuerwehr den Kragen und sie macht ihre Wut in einem Facebook-Post öffentlich. 

„Rotzlöffel“ verletzt sich

„Wir als Feuerwehr sind ja eigentlich nette Menschen, die Niemandem etwas Böses wünschen.“ heißt es in dem Post. Und weiter: „Heute würden wir mal eine Ausnahme machen und wünschen dem Rotzlöffel eine gepflegte Wundinfektion und faulige Finger.“ Denn durch die illegale Aktion hat sich der Täter an dem Glas der Brandmeldeanlage verletzt und Blutspuren hinterlassen. Die Nachricht der Feuerwehr endet aber mit einer Einladung an die „Rotzlöffel“, sich doch bei etwas sinnvollem zu beteiligen und bei der Freiwilligen Feuerwehr vorbei zu schauen.

 

Hier der volle Text der Kameraden:

"Hallo ihr lieben Jugendlichen, die ihr immer auf dem obersten, ungenutzten Parkdeck des heimischen Supermarktes "abhängt", wir waren heute Abend mal wieder dort um eurer "Party" beizuwohnen.
Wir haben den - wahrscheinlich wieder mal von euch - eingeschlagenen Feuermelder der Brandmeldeanlage als Einladung gewertet und haben uns - wie immer - eiligst auf den Weg gemacht.
Wir haben sogar extra (Feuerwehrschutzkleidungs-)Kostüme angezogen und Partyhüte aufgesetzt. Und unsere großen, roten Karren mitgebracht, die mit den bunt-blauen Lichtern und der lauten (Martinhorn-)Musik. Kennt ihr ja schon...
Leider wart ihr alle schon fort, als wir eingetroffen sind. Schade, denn wir denken ja, wenn man zu einer Party einlädt, sollte man seine Gäste doch auch empfangen. Hat ja auch mit Anstand zu tun... aber kennt ihr wohl nicht.
Wie dem auch sein... der kleine Rotzlöffel, der den Feuermelder eingeschlagen hat, hat sich wohl verletzt. Zumindest waren am Feuermelder entsprechende Blutspuren.
Wir als Feuerwehr sind ja eigentlich nette Menschen, die Niemandem etwas Böses wünscht. Heute würden wir mal eine Ausnahme machen und wünschen dem Rotzlöffel eine gepflegte Wundinfektion und faulige Finger.
Naja, und wenn die Eltern von dem Spross mit der unerklärlichen Handverletzung mitlesen: ein bisschen Taschengeldentzug und Handyverbot kann bei der Erziehung Wunder wirken.
Und ihr lieben Jugendlichen: Wenn ihr Langeweile habt macht doch etwas Sinnvolles! Tretet bei der örtlichen Jugendfeuerwehr (oder einer anderen Hilfsorganisation) ein, lernt dort lebenswichtige Dinge wie Kameradschaft, Respekt und Disziplin und erfreut euch daran, etwas Gutes zu tun und Menschen zu helfen.
Wir freuen uns darauf, euch bei der Feuerwehr zu treffen.... und nicht auf dem Supermarkt-Parkdeck.
P.S.: zwei unserer Kameraden verließen übrigens ihre eigene Geburtstagsparty, um eurer misslungenen Party beizuwohnen... „

 

Quelle: Freiwillige Feuerwehr Netphen
Bild: retter.tv Symbolbild

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Symbolbild Feuerwehr
Durch die Kreisleistelle der Feuerwehr wurde der Polizei in der Nacht zu Sonntag um kurz nach Mitternacht ein Brand eines Einfamilienhauses in Netphen-Nenkersdorf im Pappelweg gemeldet. Die ... mehr
am 19.02.2018 11:13
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Kreisstraße zwischen Rehling (Kreis Aichach-Friedberg) und Mühlhausen sind zwei junge Frauen schwer verletzt worden. mehr
am 05.06.2009 20:57
von retter.tvretter.tv user logo     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung