Baby droht zu ersticken: Feuerwehrmann wird übers Telefon zum Lebensretter

Düsseldorf | am 11.01.2017 - 09:35 Uhr | Aufrufe: 553

Ein drei Tage altes Baby drohte in Düsseldorf zu ersticken. Übers Telefon konnte ein Sanitäter der Feuerwehr bei der Wiederbelebung helfen.

Wie rp-online.de berichtet, rief eine Frau am Montagabend den Notruf: Ihr erst drei Tage altes Baby liege auf ihrem Schoß, sei ganz blau im Gesicht und reagiere nicht mehr. Auch für den erfahrenen Feuerwehrmann am anderen Ende des Telefons war dies kein alltäglicher Einsatz. Zwar gibt es in einem solchen Fall ganz genaue Ablaufpläne, doch bei einem so jungen Baby stieg natürlich das Stresslevel.

Sanitäter leitet Wiederbelebung an

Doch der Sanitäter blieb ruhig und leitete die Mutter bei der Reanimation an: Das Baby sollte auf eine glatte Unterlage gelegt werden, der Kopf muss leicht überstreckt sein. Dann muss das Baby fünfmal ganz vorsichtig beatmet werden, bis sich der Brustkorb hebt. Die Mutter war laut rp-online.de glücklicherweise so gefasst, dass sie die Anweisungen befolgen konnte und das Baby schnell wieder Farbe ins Gesicht bekam. Als der Notarzt eintraf, atmete der Säugling wieder selbstständig.

Bild: retter.tv Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Jedes 14. Baby in Deutschland kommt zu früh auf die Welt. Um ihre Überlebenschancen maßgeblich zu steigern, werden seit Ende der 70er-Jahre Baby-Notarztwagen eingesetzt. Als Vorreiter ... mehr
am 15.03.2010 12:51
von retter.tvretter.tv user logo     
Kleines Feuer, große Wirkung
Vor den Augen eines Rettungsdiensthelfers des Bayerischen Roten Kreuzes brachim Sperrengeschoß des U-Bahnhofes Marienplatz ein 58 Jahre alter Mannbewusstlos zusammen. Sofort verständigte ... mehr
am 18.09.2010 07:37
von Karl PieterekMann     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung