Bad Lobenstein: Bürgermeister rastet bei Hauptversammlung aus

Bad Lobenstein | am 07.04.2014 - 10:21 Uhr | Aufrufe: 14706

Bei der Jahreshauptversammlung der Bad Lobensteiner Feuerwehr kam es zum Eklat: Der Bürgermeister der Stadt rastete vor versammelter Mannschaft aus.

Die Wahl der neuen Wehrleitung der Feuerwehr Bad Lobenstein ging noch ohne nennenswerte Vorkommnisse über die Bühne. Doch dann ging es um die Funktion des Atemschutz-Gerätewartes. Das besonders zeitaufwendige Ehrenamt war die letzten Jahre immer von einem Feuerwehrmann übernommen worden, dieser steht jedoch nicht mehr zur Verfügung. Wie die Osttühringer Zeitung berichtet, bot ein Stadtbauhof-Mitarbeiter an, die Aufgabe zu übernehmen, da er diese gut in seine normale Arbeitszeit integrieren könnte.

„Ich reiße mir den Arsch auf für diese scheiß Stadt!"

Doch der befristete Arbeitsvertrag dieses Mitarbeiters läuft noch in diesem Jahr aus und soll wahrscheinlich auch nicht verlängert werden. Sollte sein Arbeitsvertrag nicht verlängert werden, will der Stadtbauhof-Mitarbeiter auch sein Amt als Atemschutz-Gerätewart niederlegen. Diese Ankündigung führte schließlich zum Ausraster von Bürgermeister Thomas Weigelt. Er fasst diese Ankündigung offenbar als Erpressungsversuch auf und erklärte die Wahl für ungültig. Wie die Ostthüringische Zeitung weiter berichtet, rief der Bürgermeister schließlich wütend: „Ich reiße mir den Arsch auf für diese scheiß Stadt!"

Obwohl Bürgermeister Thomas Weigelt dem Stadtbauhof-Mitarbeiter keine verlängerung des Arbeitsvertrages zusicherte, will er sich aber doch um eine praktikable Lösung bemühen.

 

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.

Bild: retter.tv Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Offenbar aufgrund eines Familienstreits ist ein 23 Jahre alter Mann aus Mosbach ausgerastet. Er verletzte zunächst Schwester und Mutter, dann einen Passanten und anschließend einen anderen ... mehr
am 07.01.2014 14:48
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Nach einem Wildunfall sollte das Überfrieren der Straße verhindert werden. Eigentlich keine schwere Aufgabe, es wäre nur etwas Streusalz erforderlich gewesen. Aber der Winterdienst ... mehr
am 19.12.2018 11:22
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung