Bagger beschädigt Weltkriegsbombe: Feuerwehr sperrt Fundstelle

Friedrichshafen | am 29.07.2017 - 12:04 Uhr | Aufrufe: 370

Bei Bauarbeiten in Friedrichshafen wurde vergangenen Freitagnachmittag eine Bombe aus dem 2.Weltkrieg beschädigt. Eine sofortige Rücksprache mit einem Verantwortlichen des Kampfmittelbeseitigungsdienstes ergab, dass es sich um eine Phosphor-Brandbombe handelte.

Gegen 14:00 Uhr wurde die Bombe bei Baggerarbeiten beschädigt und Rauch, sowie ein beißender Geruch machten sich bemerkbar. Alarmierte Experten identifizierten das Relikt als eine Brandbombe und empfahlen ein unverzügliches Abdecken mit Erdreich.

Gefahrfreie Räumung möglich

Diese Handlungsempfehlung setzte die herbeigerufene Feuerwehr Friedrichshafen sofort um. Das Gebiet um die Fundstelle wurde außerdem großräumig abgesperrt. Die Bombe wurde kurz vor 17.00 Uhr durch Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes problemlos geborgen und in einer luftdichten Kiste abtransportiert. Verletzt wurde niemand und auch Sachschaden entstand, dank des schnellen und professionellen Einsatzes, nicht.

 

Quelle: Polizeipräsidium Konstanz
Bild: retter.tv Symbolbild

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Mit einem Schlauchboot und modernstem Sondierungsgerät suchen derzeit Mitarbeiter der Deffinger Firma „Terrasond“ die Donau bei der Brücke der B 16 in Günzburg ab. Sie fahnden auf dem Grund des ... mehr
am 13.11.2009 14:23
von Daniel Kempf
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung