Beschwerde über „Halli Galli Feuerwehreinsatz“: Ehrenamtliche reagieren genial

Birkenau | am 05.09.2019 - 11:52 Uhr | Aufrufe: 1178

Für einen Nörgler hatten die ehrenamtlichen Kameraden Birkenau einen ganz besonderen Text parat. So leicht lassen sich die Feuerwehrleute schließlich nicht aus der Ruhe bringen.

Symbolbild BriefAuf Facebook veröffentlichte die Freiwillige Feuerwehr Birkenau den Mecker-Kommentar eines Anwohners – und ihre Reaktion darauf. Der Nörgler beschwerte sich nach Informationen der Weinheimer Nachrichten folgendermaßen:
„Ta TÜ Ta TA.
Mal wieder halli Galli Feuerwehreinsatz . Ich versteh es einfach nicht !!!! Gerade zugegen am Festplatz , donnern 2 Wägen mit Sirene um die Ecke , weit und breit kein einziges Auto zu sehen , WARUM ???? Meine Erklärung dazu , weil schon öfters mitbekommen sind die Freiwilligen Feuerwehrleute wohl etwas übermotiviert . Natürlich ohne dies zu Werten schätze ich das schnelle Eingreifen und soll auch keine negativ Bewertung sein. Aber Leute bis weit über die Grenze von Birkenau ohne maßgeblichen Verkehr , muss das sein ????? Mailand Paris New York JA!!! Aber Birkenau 20.55 Uhr ???? Nein... UND wenn man ein Auto sieht klar Sirene an wenn sie dann nicht trotzdem ignoriert wird..... Und ich bin offen für konstruktieve Diskussionen.... Sinnfreie Gifs oder ähnliches zeigen nur das konstruktiev nur ein Fremdwort ist.“

Reaktion lässt nicht lange auf sich warten

Normalerweise, so die Birkenauer, ignorierten sie solche Kommentare. Doch diesmal wollten die Kameraden die Vorwürfe nicht unkommentiert stehen lassen und kontern mit einem cleveren Beitrag:

 „Aus dem Leben eines übermotivierten Birkenauer Feuerwehrmannes:
Es war einmal ein Donnerstag, der 29. August 2019. Einer der vielen übermotivierten Birkenauer Feuerwehrleute hat es nach einem anstrengenden Arbeitstag endlich geschafft, den kleinen Sohnemann ins Bett zu bringen. Der Kleine schläft und der ehrenamtliche Feuerwehrmann, im Hauptberuf Maschinenschlosser, genießt den Abend mit seiner Ehefrau auf der Couch. Plötzlich, um exakt 20.40 Uhr denkt sich ein Leitstellendisponent: „So, ich alarmiere jetzt und ärgere mal den Feuerwehrmann, dass er nach seinem Arbeitstag noch ein bisschen Spaß haben darf.“ Im Wohnzimmer des übermotivierten Feuerwehrmannes aus Birkenau schrillt der Funkmeldeempfänger. „Geil“, denkt sich der Feuerwehrmann, „endlich mal wieder ein Halli Galli-Feuerwehreinsatz. ,Brennt Küche‘ wurde alarmiert. Vielleicht kann ich da mal wieder eine Halli Galli-Schaumparty machen.“ Zudem freut sich der übermotivierte Feuerwehrmann darüber, dass sein Sohn jetzt nicht mehr schläft und dass er nicht mehr mit seiner Frau den Abend verbringen muss. Die größte Freude allerdings ist für den Feuerwehrmann, dass er jetzt mit Blaulicht und Einsatzhorn, wie es im Paragraph 38 StVO geregelt ist, zum Einsatz rasen darf. Es macht dem Feuerwehrmann nämlich tierisch Spaß, nun auch die anderen Bürger zu stören, zu nerven oder vielleicht sogar kleine, schlafende Kinder zu wecken. Letztendlich soll doch auch jeder wissen, dass die übermotivierte, freiwillige Feuerwehr Birkenau jetzt zum Halli Galli-Feuerwehreinsatz fährt. Und wenn der Feuerwehrmann nicht zu übermotiviert war und dadurch gestorben ist, dann lebt er noch heute und leistet Halli Galli-geilen, ehrenamtlichen Dienst am Nächsten.

Den oder die Verfasser/in laden wir hiermit ausdrücklich ein, uns kennenzulernen. Wir treffen uns immer montags um 19.30 Uhr in Birkenau am Feuerwehrgerätehaus. Vielleicht möchten Sie ja bei uns Mitglied werden und die Feuerwehrgrundausbildung absolvieren. Dann dürfen auch sie die Birkenauer Bürgerinnen und Bürger ärgern!

Aber vielleicht sind wir auch gar nicht so übermotiviert, sondern ein ganz netter Haufen. Lernen Sie uns doch kennen!“

 

Bild: retter.tv Symbolbild

 

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Diebstahl an sich ist schon eine üble Sache, bestiehlt man dazu auch noch die Feuerwehr, stellt sich unweigerlich die Frage nach einem moralischen Gewissen. In der Nacht zum Freitag haben ... mehr
am 10.08.2012 11:17
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Kreisstraße zwischen Rehling (Kreis Aichach-Friedberg) und Mühlhausen sind zwei junge Frauen schwer verletzt worden. mehr
am 05.06.2009 20:57
von retter.tvretter.tv user logo     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung