Brand auf Yacht: 15 Feuerwehrleute durch Explosion verletzt

Am Mittwochmorgen wurden bei der Explosion einer Motorjacht im Hafen von Minden fünfzehn Feuerwehrleute und ein Polizist verletzt.

Wie wa.de berichtet, war die Feuerwehr am Dienstagabend angerückt, um einen Schwelbrand auf einer Jacht zu löschen. Als sie das Boot mit Atemschutzmasken betreten wollten, sei es zu einer Explosion gekommen, bei der das Boot mehrere Meter in die Luft geschleudert worden sei. Dadurch sein 15 Feuerwehrleute und ein Polizist verletzt worden. Einer der Feuerwehrmänner schwebte nach Polizeiangaben zunächst in Lebensgefahr, scheint aber wieder auf dem Weg der Besserung zu sein.

500.000 Euro Sachschaden

Die Ursache des Feuers sei bisher noch unklar. Als mögliche Erklärung für die Explosion, die aber noch nicht bestätigt wurde, werden Batterien genannt, die durch die Hitze des Brandes explodiert seien. Der Sachschaden belaufe sich nach Schätzungen etwa 500.000 Euro, da zwei andere Boote und ein am Hafen abgestelltes Auto beschädigt wurden.

Aktualisierung

Wie der Deutsche Feuerwehr Verband berichtet wurden bei dem Vorfall nicht, wie zunächst angenommen 12 Feuerwehrleute, sondern 15 Kameraden verletzt. „Wir sind erschüttert und betroffen vom tragischen Einsatz in Minden, bei dem 15 Feuerwehrangehörige teils schwere Verletzungen erlitten haben“, erklären Hartmut Ziebs, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), und Dr. Jan Heinisch, Vorsitzender des Verbands der Feuerwehren in Nordrhein- Westfalen (VdF NRW). „Meine Gedanken gelten den Verletzten und ihren Angehörigen sowie den Feuerwehrleuten, die den Einsatz miterlebt haben. Ich wünsche allen rasche und vollständige Genesung sowie Verarbeitung der bestürzenden Eindrücke“, so Ziebs. „Feuerwehreinsätze bergen immer Risiken, die manchmal auch mit der besten Ausbildung nicht zu beherrschen sind“, resümiert Heinisch.

Bildquelle: retter.tv Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
In Nordsee und Ostsee halfen am recht windigen Pfingstwochenende die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger über 180 Menschen. In Freizeit- und Berufsschiffart hatten einige ... mehr
am 23.05.2010 23:15
von Christian HoferMann     
Am 18. Mai 2010 lief ein unter der Flagge Liberias fahrender Bulkcarrier den Hafen von Wilhelmshaven an. Dieser Massengutfrachter einer deutschen Reederei war auf der Fahrt von Südafrika nach ... mehr
am 18.05.2010 14:01
von Julia Schuhwerk     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung