Brandanschläge gegen geplante Flüchtlingsheime – Feuerwehrmann verletzt

Drei Gebäude in der Nähe von Nürnberg sind in der vergangenen Nacht in Brand gesetzt worden. Der Staatsschutz geht von einem rechtsradikalen Anschlag aus, die Gebäude waren als Flüchtlingsunterkünfte geplant.

Drei geplante Flüchtlingsunterkünfte in Vorra, in der Nähe von Nürnberg sind in der vergangenen Nacht in Brand gesetzt worden. Gegen 22:45 Uhr wurden die umliegenden Feuerwehren alarmiert. Eine Anwohnerin hatte den Brand in den Gebäudekomplexen entdeckt und umgehend den Notruf abgesetzt.

150 Einsatzkräfte der Feuerwehren

Der Großbrand band über Stunden 150 Einsatzkräfte der Feuerwehren, viele davon von Freiwilligen Feuerwehren. Ein Feuerwehrmann wurde bei dem Brandeinsatz leicht verletzt. Der Sachschaden beträgt rund 700.000 Euro, die Häuser sind nun unbewohnbar. Aufgrund von einigen rechtsradikalen Schmierereien im Umfeld des Gebäudekomplexes geht die Polizei von einem fremdenfeindlichen Hintergrund aus.

Bild: retter.tv Symbolbild

 

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Unappetitlicher Einsatz: Schlachtabfälle verteilten sich auf der Fahrbahn
Einen eher unappetitlichen Einsatz hatten am Freitagnachmittag die Einsatzkräfte in Vorra zu bewältigen. Ein Anhänger war bei einem Verkehrsunfall umgestürzt und die komplette ... mehr
am 26.03.2017 10:46
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung