Bundeskartellamt verhängt weiteres Millionenbußgeld gegen Hersteller von Feuerwehrfahrzeugen

Das Bundeskartellamt hat heute ein Bußgeld in Höhe von 30 Mio. Euro gegen die IVECO Magirus Brandschutztechnik GmbH, Ulm, verhängt. Dem Unternehmen wird vorgeworfen, (wie berichtet) gemeinsam mit drei weiteren Herstellern von Feuerwehrlöschfahrzeugen seit mindestens 2001 verbotene Preis- und Quotenabsprachen praktiziert und den Markt für Feuerwehrlöschfahrzeuge in Deutschland untereinander aufgeteilt zu haben.

Iveco MagirusGegen die weiteren Beteiligten, die Unternehmen Albert Ziegler GmbH & Co. KG, Giengen an der Brenz, die Schlingmann GmbH & Co. KG, Dissen, die Rosenbauer-Gruppe mit Standorten in Luckenwalde und Leonding/Österreich sowie gegen einen Schweizer Wirtschaftsprüfer, hatte das Bundeskartellamt nach einvernehmlicher Verfahrensbeendigung (sog. Settlement) bereits im Februar letzten Jahres Bußgelder in einer Gesamthöhe von 20,5 Mio. € festgesetzt (siehe PM vom 10.02.2011). Gegen das Unternehmen Iveco war zudem in einem weiteren Verfahren ein Bußgeld in Höhe von 17,5 Mio. € wegen verbotener Absprachen im Bereich Drehleiterfahrzeuge erhoben worden (siehe PM vom 27.07.2011). Diese Bußgelder sind inzwischen rechtskräftig.

Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes: „Mit dem heute verhängten Bußgeld haben wir den Komplex Feuerwehrfahrzeuge abgeschlossen. Unser konsequentes Eingreifen hat dem  gegenseitigen Zuschustern von kommunalen Aufträgen zwischen den Herstellern ein Ende bereitet. Auf der Grundlage unserer Entscheidungen haben geschädigte Kommunen außerdem die Möglichkeit, etwaige Schadensersatzansprüche geltend zu machen.“

Bei den genannten Unternehmen handelt es sich um die führenden Hersteller von Löschfahrzeugen in Deutschland. Die Unternehmen haben sich gegenseitig über Jahre hinweg bestimmte Verkaufsanteile, sogenannte Soll-Quoten, zugestanden. Die Unternehmen meldeten ihre Auftragseingänge an einen in der Schweiz ansässigen Wirtschaftsprüfer. Dieser erstellte daraus Listen, auf deren Basis die Einhaltung der vereinbarten Quoten bei regelmäßigen Kartelltreffen am Züricher Flughafen überprüft wurde. Darüber hinaus koordinierten die Unternehmen Erhöhungen ihrer Angebotspreise.

Neben der „Zürich-Runde“ der Geschäftsführer gab es regelmäßige Zusammenkünfte auf Ebene der Vertriebsleiter. Auf diesen Treffen wurden die kommunalen Ausschreibungen von Feuerwehrfahrzeugen untereinander aufgeteilt.

In beiden Fällen ging es den Unternehmen darum, die bestehende Kundenzuteilung festzuschreiben und vorstoßenden Preis- und Rabattwettbewerb zu verhindern.

Das Verfahren gegen die beteiligten Vertriebsleiter, aber auch gegen die Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzenden, wurde zum Zwecke einer strafrechtlichen Prüfung an die zuständigen Staatsanwaltschaften abgegeben.

Wie die anderen bereits bebußten Unternehmen hat auch IVECO einen sog. Bonusantrag beim Bundeskartellamt gestellt. Die Kooperation wurde bei der Bußgeldbemessung berücksichtigt.

Das jetzt festgesetzte Bußgeld ist noch nicht rechtskräftig. Gegen den Bescheid kann Einspruch eingelegt werden, über den das OLG Düsseldorf entscheidet.

Quelle: Bundekartellamt

Weitere Beiträge:
Rosenbauer Standort Luckenwalde
Rosenbauer ist frühzeitig mit den kommunalen Spitzenverbänden (Deutscher Städtetag, Deutscher Städte- und Gemeindebund und Deutscher Landkreistag) zum laufenden Kartellverfahren ... mehr
Iveco Magirus
Iveco Magirus hat in einem offenen Brief nun offiziell bestätigt, dass auch ihr Unternehmen an dem Kartell der Feuerwehrfahrzeughersteller beteiligt war und noch ein Verfahren vor dem ... mehr
Bundeskartellamt_Logo
Das Bundeskartellamt veröffentlichte inzwischen eine Zusammenfassung der Ergebnisse des Kartellverfahrens gegen die Hersteller von Feuerwehrlöschfahrzeugen. mehr
Stellungnahme Fahrzeughersteller Schlingmann zum Kartellverfahren
Das Bundeskartellamt hat am 10. Februar 2011 an die Schlingmann GmbH & Co. KG, Dissen, einen Bußgeldbescheid übermittelt wegen kartellrechtswidrigen Verhaltens bei dem Vertrieb von ... mehr
Stellungnahme Albert Ziegler GmbH & Co. KG zum Kartellverfahren ziegler-email.jpg
Wie aus verschiedenen Medienberichten und der Mitteilung des Bundeskartellamtes vom 10. Februar 2011 zu entnehmen war, wurden gegen die Albert Ziegler GmbH & Co. KG und zwei weitere Hersteller ... mehr
Rosenbauer Logo
Geschätzter Kunde, sehr geehrter Geschäftspartner, sehr geehrte Damen und Herren, in den zahlreichen Medienberichten wurde über das Kartellverfahren im Segment ... mehr
Gimaex Logo
In einer Pressemitteilung äußert sich der Feuerwehrfahrzeughersteller Gimaex zum Kartellverfahren gegen seine Mitbewerber um darauf hinzuweisen, dass Gimaex nicht von diesem Verfahren ... mehr
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Rosenbauer Logo
Geschätzter Kunde, sehr geehrter Geschäftspartner, sehr geehrte Damen und Herren, in den zahlreichen Medienberichten wurde über das Kartellverfahren im Segment ... mehr
am 18.02.2011 11:23
von retter.tvretter.tv user logo     
Stellungnahme Albert Ziegler GmbH & Co. KG zum Kartellverfahren ziegler-email.jpg
Wie aus verschiedenen Medienberichten und der Mitteilung des Bundeskartellamtes vom 10. Februar 2011 zu entnehmen war, wurden gegen die Albert Ziegler GmbH & Co. KG und zwei weitere Hersteller ... mehr
am 18.02.2011 13:28
von Felix BurkhardMann     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung