Den Kameraden hinterhergespuckt: Feuerwehr erstattet Strafanzeige

Niederkrüchten | am 13.09.2016 - 12:20 Uhr | Aufrufe: 610

Die Feuerwehr Viersen stellt zum ersten Mal in ihrer Geschichte Strafanzeige gegen einen Gaffer. Denn bei einem Rettungseinsatz hatten Schaulustige die Rettungskräfte behindert und ihnen hinterhergepöbelt und –gespuckt (retter.tv berichtete). Jetzt zieht die Feuerwehr Konsequenzen daraus.

Wie derwesten.de berichtet stellt die Feuerwehr Viersen nun Strafanzeige gegen die pöbelnden Gaffer. Denn so etwas wie dort habe man noch nie gesehen. Es wurde gepöbelt und nach den Kameraden gespuckt, und das ohne jedes Niveau. Die Polizei nahm nun die Anzeige auf und ermittelt.

Mehrere Vergehen in Anzeige aufgenommen

Vor Ort wurden von einem der Pöbler die Personalien aufgenommen, gegen ihn wird nun wegen Beleidigung, Widerstand und Verstoß gegen Paragraph 201a Strafgesetzbuch ermittelt. Dieser Paragraph hält fest, dass Bildaufnahmen einer hilflosen Person mit einer Freiheitsstraße oder einer Geldstrafe sanktioniert werden.

Bild: retter.tv Symbolbild

 

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Symbolbild Feuerwehr
Die Feuerwehr Niederkrüchten ist sauer: Die Politik streicht immer wieder notwendige Anschaffungen. mehr
am 26.03.2015 10:32
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Falsche Mitarbeiter der Niederrheinwerke unterwegs Heute Nachmittag wandten sich die Niederrheinwerke an die Polizei. Dort hatten sich Kunden gemeldet, bei denen Personen geklingelt hatten, die ... mehr
am 01.12.2009 16:17
von retter.tvretter.tv user logo
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung