Diebstahlserie bei Nauener Feuerwehr soll durch Alarmanlagen gestoppt werden

In Nauen ist in die Feuerwehrgerätehäuser der einzelnen Ortsteile insgesamt bereits zehnmal eingebrochen worden. Die Stadt reagiert nun mit der Anschaffung teurer Alarmsysteme, denn die Polizei hat keine Spur.

Bereits zehnmal wurde eingebrochen. Zehn Einbrüche in die Gerätehäuser der Nauener Feuerwehr. Alleine viermal bei den Markeer Brandbekämpfern, zweimal in Ribbeck und Berge und jeweils einmal in Klein und Groß Behnitz. Das ganze passiert seit April 2012 immer wieder.

Brutalste Vorgehensweise – Kettensägen am attraktivsten

Das Vorgehen ist dabei immer dasselbe, weshalb die Polizei auch von ein und derselben Tätergruppe bei den Einbrüchen ausgeht. Eingebrochen wird nachts, beschädigen Türen und Fenster, und zerstören teilweise wahllos die Einrichtung der Feuerwehren. Stadtbrandmeister Jörg Meyer beklagt die „rohe Gewalt“ und verweist auf eine Kassette, die bei der Markeer Feuerwehr aus der Wand gerissen wurde und alleine einen Schaden von mehreren Tausend Euro verursacht hat. Am attraktivsten scheinen Kettensägen zu sein, die werden zumeist entwendet, auf großen Online Auktionshäusern seien sie aber noch nicht aufgetaucht, versichern Ermittler der Polizei. Auch wenn die andauernden Einbrüche überaus demotivierend auf die Feuerwehrleute wirken, werden zumindest die Einsätze bisher noch nicht beeinträchtigt, versichert Meyer.

Polizei geht von Tätergruppe aus, hat aber noch keine Spur.

Mittlerweile werden auch Feuerwehren in den Nachbarlandkreisen von ähnlichen Einbrüchen heimgesucht, in Hoppenrade und Potsdam-Mittelmark kam es zuletzt vermehrt zu solchen Diebstählen. Auch deshalb geht die Polizei von einer Tätergruppe aus, deren Herkunft, Auftraggeber oder zumindest der Verbleib des Diebesgutes sind aber ungeklärt. Die Geräte sind alle bei der Polizei gelistet, in Deutschland daher nicht verkäuflich.

Stadt reagiert mit 20.000 Euro teuren Alarmanlagen

Die Stadt Nauen reagiert jetzt und hat die Anschaffung von Alarmsystemen in Höhe von 20.000 Euro beauftragt, die helfen soll die Täter zumindest von weiteren Einbrüchen abzuhalten. Die Täter selbst stellen sollen die Brandbekämpfer nicht, falls sie sie überraschen, sondern sofort die Polizei rufen, da aufgrund der brachialen Einbruchmethode und der scheinbaren Sorglosigkeit während der Diebstähle, von äußert gefährlichen Tätern ausgegangen werden müsse.

Weitere Informationen zur Einbruchserie in Nauener Gerätehäuser finden sie hier.
Bildquelle: retter.tv  Symbolbild

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Die Feuerwehr in Nauen wurde am Samstagabend zum Brand einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus alarmiert. Mehrere Menschen wurden von der Feuerwehr aus dem Gebäude gerettet, darunter ein Baby. mehr
am 26.06.2017 08:42
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Im Zeitraum zwischen September 2009 und Februar 2010 hatte sich eine neunköpfige Einbrecherbande im Alter zwischen 16 und 48 Jahren auf Schulen, Kindergärten, kirchliche Einrichtungen und ... mehr
am 26.07.2010 12:37
von Thorsten Wiese     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung