Diffizile Rettung: Penis steckt in Kugellager fest

Swinemünde | am 07.01.2019 - 09:11 Uhr | Aufrufe: 2583

Zu einem kniffligen Einsatz wurde die Feuerwehr im polnischen Swinemünde alarmiert. Ein Mann steckte mit seinem besten Stück in einem Kugellager fest. Allerdings war die Wahl des Rettungsmittels auch nicht gerade ideal.

Wie das Portal inFranken.de berichtet, wurde die Feuerwehr im polnischen Swinemünde in ein Krankenhaus alarmiert. Dort befand sich ein Mann, dessen Penis in einem Kugellager feststeckte. Aus eigener Kraft konnte er sich nicht mehr befreien und auch im Krankenhaus ließ sich das Kugellager laut dem Bericht nicht ohne Weiteres entfernen. Aus diesem Grund, so heißt es weiter, wollte die Feuerwehr den Mann mithilfe einer Kreissäge aus seiner misslichen Lage befreien. Doch diese Idee war nicht gerade ideal, die Kreissäge war zu groß und schließlich ist davon auszugehen, dass dem Mann an seinem besten Stück viel gelegen war.

Feuerwehr trennt Penis und Kugellager mit Winkelschleifer

Um das Problem nun möglichst ohne weiteren Schaden lösen zu können, so inFranken.de, wurde das Kugellager behutsam mit einem Winkelschleifer aufgetrennt. Dem Bericht zufolge kam dabei auch eine Wärmebildkamera zum Einsatz, um den Penis des Mannes unversehrt zu lassen. Am Ende gelang die heikle Operation nach rund einer Stunde.

Bild: retter.tv Symbolbild

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Die Feuerwehr auf der spanischen Insel Ibiza musste am Mittwoch einen Deutschen Touristen von einem Sexspielzeug befreien. mehr
am 05.07.2013 14:37
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Kreisstraße zwischen Rehling (Kreis Aichach-Friedberg) und Mühlhausen sind zwei junge Frauen schwer verletzt worden. mehr
am 05.06.2009 20:57
von retter.tvretter.tv user logo     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung