Erneut Rauchwarnmelderpflicht für Berlin gefordert

Die Berliner Feuerwehr, die DEKRA und der VDI haben in einer gemeinsamen Erklärung eine Rauchmelderpflicht für Berlin gefordert.

BrandmelderNach der Ankündigung Brandenburgs, die Installation von Rauchmeldern in Wohnungen ab 2014 zur Pflicht zu machen, sind auch die Berliner Feuerwehr, DEKRA und VDI erneut aktiv geworden. Die Drei Beteiligten haben eine gemeinsame Erklärung verfasst, in der sie eine Rauchmelderpflicht für Berlin fordern. Die Hauptstadt dürfe nicht darauf verzichten einen entsprechenden Brandsicherheitsstandard im Wohnungsbereich einzuführen. Berlins Innensenator Frank Henke sprach sich ebenso bereits mehrfach für eine Rauchwarnmelderpflicht aus. Landesbranddirektor Wilfried Gräfling argumentiert, dass zwar nur 35% der Brände in den Nachtstunden ausbrechen aber 70% der tödlichen Brandopfer Nachts zu beklagen seien. Von den rund 500 Menschen, die jährlich in Deutschland an den Folgen eines Brandes sterben, sterben 80 bis 90 Prozent an einer Rauchgasvergiftung.

Rauchwarnmelder sollen auch in Berlin Leben retten

Rauchwarnmelder könnten viele dieser Brandopfer vor dem Tod bewahren denn gerademal zwei Minuten nach dem Ausbrechen eines Feuers entstehen bereits giftige Rauchgase. Dies ist lange bevor ein Mensch zum Beispiel durch die Hitzeentwicklung des Feuers aufgeweckt wird. Der Mensch erstickt im Schlaf, ohne das Feuer in seiner Wohnung bemerkt zu haben. Der Leiter der DEKRA Niederlassung Berlin und Gebietssprecher für Berlin und Brandenburg, Mario Schwarz, erinnerte daran, dass in Ländern wie den USA oder Großbritannien, in denen der Ausstattungsgrad von Rauchmeldern mittlerweile bei 90 Prozent und mehr liege, die Zahl der Brandtoten seit Einführung der Rauchmelderpflicht um 40 Prozent zurückgegangen sei. In Schweden, wo 70 Prozent der Haushalte mit Rauchmeldern ausgestattet seien, werde eine Verringerung der Brandopferzahlen von 50 Prozent gemeldet.

Rauchmelder sicher kaufen

Der Vorsitzende des VDI-Bezirksvereins Berlin-Brandenburg, Ulrich Berger, empfahl, Rauchmelder nur dort zu kaufen, wo man auch kompetent beraten werde. Der Rauchmelder sollte mindestens 3 Jahre Garantie haben und durch einfaches Anschrauben zu befestigen sein. Die Batterien sollten eine Gebrauchsdauer von mindestens fünf Jahren aufweisen. Gerade bei größeren Wohnungen oder bei Einfamilienhäusern empfiehlt sich besonders ein Rauchmelder mit Funkausstattung, damit auch Alarme aus anderen Zimmern im Haus oder aus einer anderen Wohnung drahtlos an alle Melder oder eine Meldezentrale weiter gemeldet werden könnten. Wie in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Sachsen gibt es in Berlin und Brandenburg derzeit noch keine Gesetzgebung zu Rauchmeldern. In Bayern, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, im Saarland, in Sachsen- Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen sind die Gesetze zur Rauchmelderpflicht in den Bauordnungen der jeweiligen Bundesländer festgelegt.

Quelle: Berliner Feuerwehr DEKRA und VDI

Bild: retter.tv Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Bayerisches staatsministerium des Innern
Der Bayerische Landtag hat am 29.11.2012 mit dem Gesetz zur Änderung der Bayeri- schen Bauordnung und des Baukammerngesetzes beschlossen, für Neubauten und den Bestand von Wohnungen eine ... mehr
am 03.01.2013 12:19
von Feuerwehr MünchenKleines Feuer, große Wirkung     
Gewitter_Günzburg
Schwere Gewitter mit sintflutartigem Regen zogen in der Nacht zum gestrigen Mittwoch über den nördlichen Landkreis Günzburg hinweg. Trotz des Unwetters hielten sich die Schäden in Grenzen. ... mehr
am 16.07.2009 12:42
von retter.tvretter.tv user logo     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung