Fahrlässig: Kurgast ignoriert Rauchverbot, Sauerstoffschläuche fangen Feuer

Was passieren kann, wenn man ein Rauchverbot einfach ignoriert zeigt ein Fall auf der Insel Sylt, der sich Mitte der Woche ereignet hat. Ein Kurgast zündete sich eine Zigarette an, obwohl er aufgrund einer Atemwegserkrankung ein Therapieerät mit Sauerstoffschläuchen nutzte.

Er wusste wohl nicht, dass nur eine Zigarette schon schwere Folgen mit sich bringen kann: Der 60-jähriger Kurpatient ignorierte in einer Kureinrichtung in Westerland auf Sylt das Rauchverbot und setzte dabei in seinem Zimmer die zur Behandlung seiner Atemwegserkrankung genutzten Sauerstoffschläuche seines Therapiegerätes in Brand.

Zigarette entzündete Sauerstoff - Mann verletzt sich bei Löschversuch

Offenbar hatte sich der zugeführte hochprozentige Sauerstoff beim Rauchen entzündet. Der 60-jährige löschte das Feuer selbständig ab, die Brandmeldeanlage wurde aktiv. Der Kurpatient verletzte sich dabei leicht an den Händen. Er wurde zur vorsorglichen Behandlung in die Notfallambulanz einer Klinik gebracht. Im Zimmer entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro.

Ermittlung wegen fahrlässiger Brandstiftung

Kräfte der Feuerwehr waren im Einsatz. Beamte vom Polizeirevier Sylt leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung ein.

Quelle: Polizei

Bild: Symbolbild retter.tv

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Zigarette Rauch Raucher
Vier Personen wurden bei einem Brand verletzt, den ein Mann durch eine Zigarette verursacht hat. mehr
am 20.07.2011 15:00
von Stefan StadlmairMann     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung