Feuerwehr Anzing rettet Fuchs-Baby aus Güllegrube

Am Montag rettete die Feuerwehr Anzing einen Baby-Fuchs aus einer Güllegrube. Fast zwei Stunden dauerte es, bis die Einsatzkräfte den Kleinen eingefangen hatten.

Wie die Freiwillige Feuerwehr Anzing auf ihrer Facebook-Seite berichtet, wurden die Kameraden am Montag zu einer Tierrettung gerufen: Ein Fuchs-Baby war in eine Güllegrube gefallen und kam nicht mehr heraus. Glücklicherweise war die Grube aber nicht mehr in Betrieb und der kleine Fuchs drohte nicht direkt einzusinken. Die Einsatzkräfte versuchten mit verschiedenen Mitteln, das Tier aus seiner misslichen Lage zu befreien, doch der Fuchs weigerte sich zunächst, die Angebote der Feuerwehr anzunehmen. Erst nach fast zwei Stunden gelang es den Feuerwehrleuten, den kleinen Burschen mit einer Schlinge zu greifen und ihn zu befreien. Nach der aufregenden Rettungsaktion wurde der Baby-Fuchs zu einer Wildtier-Auffangstation gebracht.

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Im bayerischen Anzing ist vergangene Woche ein langjähriger Feuerwehrkamerad gestorben, nachdem er von einem Einsatz zurückgekehrt war. Der 46-Jährige war mit Leib und Seele ... mehr
am 23.02.2015 09:51
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Die Feuerwehr Kirchberg wurde am Mittwoch um 11.43 Uhr zu einem spektakulären Einsatz alarmiert. Vier Rinder waren auf einem Bauernhof in eine Güllegrube gestürzt. mehr
am 04.04.2012 10:47
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung