Feuerwehr Bonn bekommt „Bullhorn“ gegen Rettungsgassen-Verweigerer

Die Feuerwehr Bonn bekommt eine neue „Waffe“ gegen Autofahrer, die im Stau einfach keine Rettungsgasse bilden: Das „Bullhorn“.

Wie express.de berichtet, bekommt die Feuerwehr Bonn eine neue Waffe gegen Autofahrer, die in einem Stau einfach keine Rettungsgasse bilden und auch das Martinshorn der Einsatzfahrzeuge ignorieren. Das sogenannte „Bullhorn“ ist eine druckluftbetriebene Hupe, die such auf dem Dach des Feuerwehrfahrzeugs befindet und gibt einen dumpfen, durchgehenden Ton von sich. In Amerika gibt es das Bullhorn schon längst, jetzt soll auch die Feuerwehr Bonn damit schneller durch den Stau kommen.

Feuerwehr: Hupe ist kein Wundermittel für freie Fahrt

Die Feuerwehr selbst gibt an, die neue Hupe als Warnsignal in besonderen Gefahrensituationen benutzen zu wollen. Ein Wundermittel für eine freie Fahrt sei sie aber nicht. Nur wenn das Martinshorn nicht ausreicht, soll das Bullhorn eingesetzt werden. Lässt sich nur hoffen, dass das neue Sondersignal die Autofahrer in Zukunft schneller zum Bilden einer Rettungsgasse bewegen kann.

Bild: retter.tv Symbolbild

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
In Ingolstadt gab sich ein 20-jähriger Mann aus dem Landkreis Pfaffenhofen als Feuerwehrmann „im Einsatz“ aus und drängelte sich, unterstützt durch Sondersignale, durch den ... mehr
am 10.10.2014 09:45
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Massenkarambolage auf der A8 bei Augsburg
Bei einer Massenkarambolage auf der A8 zwischen Augsburg und Friedberg sind am Freitagmorgen mehrere Menschen verletzt worden. Die Autobahn ist in Richtung München gesperrt. Richtung Ulm ... mehr
am 12.03.2010 09:49
von retter.tvretter.tv user logo        
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung