Feuerwehr Heilighausen sauer wegen Notrufmissbräuchen

Heilighausen | am 29.07.2015 - 09:29 Uhr | Aufrufe: 783

Immer wieder kommt es vor: Fehlalarme bei der Feuerwehr. Egal ob 110 oder 112, einige Scherzkekse missbrauchen die Nummern für schlechte Witze und sorgen so für Unmut bei den Einsatzkräften.

Die Enttäuschung bei der Freiwilligen Feuerwehr Heilighausen ist groß. Doch nicht nur das, sauer sind sie obendrein auch noch. Denn immer wieder wird ihre Einsatzbereitschaft laut RP Online für schlechte Scherze missbraucht. So auch diese Woche wieder, doch entmutigen lassen sich die ehrenamtlichen Retter nicht!

Unbekannter meldet Brand

Aus einer Telefonzelle meldet sich ein Mann und meldetet einen Brand mit dichter Rauchentwicklung. Für den Feuerwehrmann in der Einsatzzentrale eine ernstzunehmende Meldung. Über 20 Feuerwehrleute machen sich auf den Weg mit 8 Einsatzfahrzeugen. Vor Ort sind alle verärgert: Ein Unbekannter hat sich einen sehr schlechten Scherz erlaubt. Der Einsatz entpuppt sich als Fehlalarm.

Notrufmissbrauch ist und bleibt strafbar

Ernst wird es dann erst richtig, wenn gleichzeitig irgendwo anders ernsthaft Hilfe benötigt wird. Vor allem für die Ehrenamtlichen sind die Einsätze nervenaufreibend. Meist stellen die Retter Familie und Freunde hinten an, wenn sie dann zu solchen Fake-Einsätzen fahren platzt manchen der Kragen. Dass es strafbar ist, den Notruf zu missbrauchen, ist den Täter offensichtlich egal. Wer für die Anrufe verantwortlich ist, lässt sich meist im Nachhinein nicht mehr ermitteln. Somit wird es auch in diesem Fall laut RP Online keine Konsequenzen geben.

Bild: retter.tv Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Die Gemeinde Burgauberg ist über die Alarmierung der Sicherheitszentrale in Eisenstadt verärgert. Denn diese alarmiert nicht die Wehren Neudau oder Burgau, sondern die Wehr Stegersbach. ... mehr
am 15.01.2015 09:15
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Wegen mehrfachen Missbrauchs von Notrufen wurde jetzt ein 35-Jähriger Seesener auf fünf Monate Haftstrafe ohne Bewährung verurteilt. Der Verurteilte kündigte an in Berufung zu ... mehr
am 15.03.2013 13:03
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung