Feuerwehr: Künftig weniger Einsätze bezüglich Privatanliegen?

Tirol/Österreich | am 29.04.2014 - 15:43 Uhr | Aufrufe: 3346

Laut Landesfeuerwehrinspektor soll die Feuerwehr sich mehr auf ihre Kernaufgaben konzentrieren. Vor allem betrifft dies Aufgaben, die auch durch Nachbarschaftshilfe oder Firmen erledigt werden können.

Wie der ORF.at berichtete, veröffentlichte der Landesfeuerwehrinspektor kürzlich ein Schreiben in der Feuerwehrzeitung zum Thema Privatanliegen und Freiwillige Feuerwehren. Darin sprach er sich dafür aus, private Aufgaben nicht auf die Freiwilligen Feuerwehren zu schieben. Diese sollen sich in erster Linie auf ihre Kernaufgaben konzentrieren.

Wehr soll nicht alle Einsätze übernehmen

Deswegen dürften künftig nicht mehr alle Einsätze von den Wehren übernommen werden. So sei das Entfernen von Wespennestern nur gerechtfertigt, wenn diese die Bewohner nicht gefährden. In anderen Fällen könne eine Entfernung auch von anderen Fachkräften durchgeführt werden. Das Gleiche gelte für einen Wasseraustritt im Keller, denn es sei nicht die Aufgabe der Wehr, den Keller trocken zu überlassen.

Zusätzliche Belastung der Wehren

Nach Angaben des ORF.at gab der Landesfeuerwehrinspektor an, dass es vor allem die Schwierigkeit sei, nicht selbst zu helfen, die die Wehren zusätzlich belaste. Weitere Informationen zum Thema Feuerwehreinsätze finden Sie hier.

Bild: retter.tv Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
"Damit Ihr Hoffnung habt", unter diesem Motto fand der Zweite Ökumenische Kirchentag in München statt. Nach dem die Veranstaltung mit einer Rauchentwicklung in der U-Bahn einen "unruhigen" ... mehr
am 16.05.2010 08:52
von Karl PieterekMann     
Der Kreisfeuerwehrverband Garmisch‐Partenkirchen e.V. lädt zusammen mit seinen Partnern am Wochenende von 09. bis 11. Juli 2010 zu den 2. Grenzüberschreitenden Sicherheitstagen Bayern ... mehr
am 09.07.2010 08:00
von Julia Schuhwerk        
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung