Feuerwehr: höhere zusätzliche Leistungen bei Unfällen im Dienst in BaWü

Baden-Württemberg | am 30.05.2012 - 09:11 Uhr | Aufrufe: 1604

Um die Mitglieder der Feuerwehren gegen die Risiken bei ihren Einsätzen abzusichern, will das Land Baden-Württemberg die zusätzlichen Leistungen der Unfallversicherung erhöhen. Damit soll auch der freiwillige Dienst für die Allgemeinheit angemessen gewürdigt werden.

Innenministerium Baden Württemberg.jpgRisiken im Feuerwehrdienst künftig besser abgesichert

Reinhold Gall, der Innenminister von Baden-Württemberg, betonte gestern in Stuttgart nochmals die Wichtigkeit der Arbeit der Feuerwehren für die Allgemeinheit. Da die freiwilligen Einsätze jedoch meist mit Risiken verbunden sind, will das Land die Feuerwehren künftig angemessen absichern. Dazu sollen die zusätzlichen Leistungen bei der Unfallversicherung deutlich erhöht werden.

Erhöhung der zusätzlichen Leitungen der Unfallversicherung

Im Falle einer unfallbedingten Arbeitsunfähigkeit sichert das Verletzten- und Übergangsgeld den Verdienst ab. Durch eine Erhöhung des Zuschlages erhalten die Angehörigen der Feuerwehr jetzt kalenderjährlich mindestens 75 Euro. Auch die Einmalzahlungen bei einer Minderung der Erwerbsfähigkeit nach einem Unfall sollen aufgestockt werden. Zusätzlich fallen diese auch an, wenn die Erwerbsfähigkeit weniger als 100 Prozent gemindert ist.

Geld für Feuerwehren sinnvoll angelegt

Wird ein Angehöriger der Feuerwehr im Dienst getötet, erhalten die Hinterbliebenen künftig höhere zusätzliche Leistungen für ihre Versorgung. Die Einmalzahlungen steigen von 11.200 auf 24.000 Euro und für jedes Kind erhält man einmalig 2.500 Euro. Zusätzlich sollen die jährlichen Zuschläge zu den laufenden Hinterbliebenenrenten verdoppeln werden. Baden-Württemberg ist damit eines der wenigen Länder, das zusätzliche Leistungen bei der Unfallversicherung gewährt. Dafür werden jährlich rund 900.000 Euro aufgewendet. Doch wie Gall nochmals betonte, sei dieses Geld sehr sinnvoll angelegt.

Bild: Innenministerium Baden-Württemberg

Weitere Beiträge:
Der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg gab einem Feuerwehrmann recht, der krankheitsbedingt in den Ruhestand trat und Geld für seinen unerfüllten Urlaubsanspruch forderte. Das ... mehr
Feuerwehr Symbolbild
Kostenpflichtige Einsätze der Feuerwehr Berlin werden in Zukunft günstiger. Der Grund: bisher wurde pauschal jede halbe Stunde eines Einsatzes mit festen Beträgen abgerechnet, jetzt ... mehr
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
ASB, DRK, JUH und MHD begrüßen die geplante Novellierung des Niedersächsischen Rettungsdienstgesetzes (NRettDG)
Die Hilfsfristen bei der Notfallversorgung sollen in Baden-Württemberg weiter verbessert werden. Daran wird auch das neue Förderprogramm im Umfang von zwei Millionen Euro ausgerichtet, ... mehr
am 05.12.2011 11:24
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Feuerwehr Symbolbild
Dass die Feuerwehr bei Bränden, Explosionen und Notfällen zur Hilfe kommt ist selbstverständlich und in den meisten Fällen kostenlos. Teuer wird es jedoch bei Fehlalarmen. mehr
am 16.02.2012 09:21
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung