Feuerwehr und Social Media: Bewegung im strafrechtlichen Bereich

Niederösterreich | am 03.07.2014 - 10:57 Uhr | Aufrufe: 13667

Für Feuerwehren und andere Hilfsorganisationen sind das Internet und insbesondere die verschiedenen Social Media eine große Herausforderung. Oft würden Feuerwehrleute nicht darüber nachdenken, was sie auf Facebook posten. Das niederösterreichische Landesfeuerwehrkommando biete daher regelmäßig Schulungen im Umgang mit sozialen Medien an.

Neben den Chancen für die Öffentlichkeitsarbeit, bergen die sozialen Medien allerdings auch zahlreiche Risiken. Wie der Pressesprecher des niederösterreichischen Landesfeuerwehrkommandos gegenüber dem österreichischen Kurier berichtet, käme es immer wieder zu verschiedenen Vorfällen. So hätten Feuerwehrleute Unfallopfer fotografiert und diese Bilder auf Facebook gepostet. Mitunter seien in den sozialen Medien Bilder von Verkehrsunfällen gepostet worden, auf denen auch Tote zu sehen waren. Solche Bilder würden der Öffentlichkeitsarbeit und somit dem Ansehen der Feuerwehren enormen Schaden zufügen. Daher werden regelmäßig Schulungen durch den Landesverband angeboten, um für die Nutzung der Social Media Angebote zu sensibilisieren.

Bier und nackte Hintern bei der Cold Water Challenge sorgen für Aufregung

Erst kürzlich sorgte, nicht nur in Deutschland sondern auch in Österreich, die Cold Water Challenge für geteiltes Echo. Während viele Feuerwehrleute von der Cold Water Challenge begeistert waren und zahlreich teilnahmen, war der Internet-Spaß für die Verantwortlichen häufig ein Dorn im Auge. Das Video zur Cold Water Challenge der Feuerwehr Muggendorf sorgte vor kurzem für Aufregung. Zwar betont der Bezirks-Feuerwehrkommandant Wiener-Neustadt, es habe sicherlich keine böse Absicht der Beteiligten dahintergestanden, so kurier.at weiter. Doch trotzdem dürfe keine Feuerwehr-Ausrüstung für solche Aktionen Verwendung finden. Im Video sind die jungen Feuerwehrleute zunächst beim Biertrinken zu sehen, um sich dann mit Badehosen und Feuerwehrhelmen zum kalten Wasser aufzumachen. Am Ende des Videos strecken die jungen Männer ihren nackten Hintern in die Kamera. Ob dies der Öffentlichkeitsarbeit der Feuerwehr dienlich ist, sei wohl mehr als fraglich. Erfahren Sie hier mehr zum Thema soziale Medien und Feuerwehr in Österreich.

Video: Cold Water Challenge 2014 der Feuerwehr Muggendorf

Videoquelle: Youtube/Channel: Feuerwehr Muggendorf

Bild: retter.tv Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Am Mittwoch wurde die Feuerwehr Eppstein zu einem Brand an einem Campingbus gerufen. Insgesamt wurden 23 Kräfte eingesetzt, da in dem Fahrzeug eine Kochstelle mit Gas verbaut war. Ein ... mehr
am 21.04.2017 09:34
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Parlamentarischer Staatssekretär Dr. Schröder: Für eine verbesserte Kommunikation rund um Risiken, Katastrophen und Krisen
Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister des Innern Dr. Ole Schröder hat heute anlässlich einer Fachtagung erklärt, die Risikokommunikationsstrukturen weiter ... mehr
am 18.10.2011 09:22
von Christian HoferMann     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung