Feuerwehrmann stirbt nach Löscheinsatz

Zehenthöf/Österreich | am 03.07.2015 - 10:26 Uhr | Aufrufe: 2438

In Zehenthöf in Österreich ist in der Nacht auf Freitag ein 30-jähriger Feuerwehrmann nach einem Brandeinsatz gestorben. Trotz sofortiger Wiederbelebungsmaßnahmen erlag der Mann einer schweren Rauchgasvergiftung.

Symbolbild FeuerwehrLaut ORF brach das Feuer auf dem Bauernhof in Zehenthöf nach einem Funkenflug in einer Strohmühle aus. Rasch breitete es sich auf das gesamte Anwesen und die Stallungen mit den landwirtschaftlichen Maschinen und Geräten aus. Über 100 Feuerwehrleute aus 10 Feuerwehren kämpften gegen die Flammen an. Hierbei erlitt ein 30-jähriger Feuerwehrmann eine schwere Rauchgasvergiftung und brach bewusstlos zusammen.

Einstündige Reanimation

Sofort wurden erste Rettungsmaßnahmen eingeleitet. Eine Stunde lang versuchten Sanitäter und Feuerwehrkameraden den bewusstlosen Mann zu reanimieren. Am Ende verstarb der Helfer noch am Einsatzort Angehörige des Feuerwehrmannes werden von einem Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut. Das 2.500 Quadratmeter große landwirtschaftliche Anwesen brannte bis auf die Grundmauern ab.

Quelle und Symbolbild: retter.tv

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Wie retter.tv kürzlich berichtete, prallte ein Rettungswagen in der Nähe von Ludwigslust gegen einen Baum. Dabei war eine 82-jährige Patientin ums Leben gekommen. Die Obduktion der ... mehr
am 11.12.2013 14:40
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Nach dem tragischen Unfall in Brandenburg, bei dem zwei Feuerwehrmänner ums Leben kamen, als sie eine Unfallstelle absicherten und durch einen weiteren Unfall ihr Einsatzfahrzeug auf die beiden ... mehr
am 06.09.2017 12:52
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung