Großer Dieseltank von Flammen bedroht: Feuerwehr verhindert Schlimmeres

Am Donnerstag den 17.03.2016, gegen 15:22 Uhr wurden insgesamt 120 Einsatzkräfte aus den Wehren Alt Mölln, Büchen, Grambek, Gudow, Hollenbek, Langenlesten, Lehmrade und Mölln, plus die Technischen Einsatzleitung (TEL) alarmiert. Gemeldet wurde ein Feuer in einem Rinderzuchtbetrieb. Weitere Bilder finden Sie in der retter.tv Bildergalerie!

4 Bilder
Aus noch ungeklärter Ursache war dort, in einer Ecke von einem der zwei Viehställe ein Brand ausgebrochen. Die dort lebenden Rinder waren durch die große Hitze des sich schnell ausbreitenden Feuers unmittelbar bedroht.

Feuerwehr rettet alle Rinder

Für die Feuerwehren galt es als erstes diese Rinder zu retten. Sie wurden kurzer Hand auf eine der angrenzenden Weiden laufen gelassen und konnten so alle gerettet werden.

2000l Dieseltank von Flammen bedroht

Zweites Einsatzziel war die Ausbreitung des Feuers zu verhindern. Vor allem einen in der Nähe stehenden, 2000 l fassender Dieseltank und einen Jungviehstall galt es zu schützen. Auch das gelang durch massiven Wassereinsatz, so dass der Brand gegen 17:00 Uhr weitgehend unter Kontrolle war. Neben den Gebäudeschäden wurde auch eine abgestellte Feldspritze Opfer der Flammen. Menschen und Tiere wurden bei dem Einsatz nicht verletzt.

Quelle und Bilder: Kreisfeuerwehrverband Hzgt. Lauenburg

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Die Feuerwehr hat 70 Rinder aus einem brennenden Stall in Oberbayern gerettet. In dem 2000 Quadratmeter großen Gebäude bei Dorfen im Kreis Erding standen neben den Tieren auch ... mehr
am 04.12.2010 15:30
von Stefan StadlmairMann
(MR) Eine Streife der Polizei in Giengen stellte am Samstagnachmittag an einem in der Daimlerstraße abgestellten LKW fest, dass Diesel aus dem Tank ins Erdreich tropft. Daraufhin wurde die Feuerwehr ... mehr
am 20.03.2010 14:37
von Martin Rösler     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung